Warnung vor iMON von der Firma Soundgraph (1 Viewer)

plop

Portal Member
December 13, 2010
40
0
Soundgraph verkauft Displays mit einer Infrarot Empfangseinheit an mehrer Gehäusehersteller wie Silverstone oder Thermaltake. Betrieben wird dieses Display mit der Software iMON von Soundgraph. Das Display wird über USB an das System angebunden, die Einheit stellt sich diesem als HID vor. Die Spannungsversorgung wird mit Hilfe eines Adapters direkt vom Powersupply bezogen.

Es ist bekannt, dass die Kontrolle eines HID devices, dass bereits vom systemeigenen driver übernommen wurde, keine einfache Aufgabe ist. Deshalb verzichtet Soundgraph ganz einfach darauf. Das hat die Auswirkung, dass
1. sämtliche vom System registrierten HIDs von iMON kontrolliert werden müssen und
2. alle Zeichen vom IR-Receiver an alle Applikationen im Fokus durchgelassen werden.
Und damit wird die Sache in Kombination mit den bugs in iMON gefährlich.

Bug1: iMON ändert den Pointer im Stack zum System an allen HIDs. Das ändert natürlich sämtliche Character an allen HIDs zu einem Wert x. Dieser Zustand bleibt auch aufrecht, wenn iMON gestoppt wird, weil ein System nicht davon ausgeht, dass ein HID alle anderen beeinflusst. Welche Zeichen das Keyboard oder ein Klick auf einen mousebutton dann jener Applikation im Fokus übergibt, ist damit völlig zufällig und kann jeden Wert annehmen.

Bug2: iMON zeigt einen Bufferüberlauf, wenn die Sendestrecke abreisst. iMON sendet dann einen kontinuierlichen Datenstrom an jede beliebige Applikation im Fokus und dieser Datanstrom besteht auf Grund Bug1 aus Bytes jeder Größe. Wer Windows ein bißchen kennt, der weiss was das bedeutet.

Wer iMON benützt muß davon ausgehen, dass sein System auf kurze oder lange Sicht, aber das mit Sicherheit, völlig zerstört wird. Die ganze Situation wird dadurch noch verschärft, dass Soundgraph mit einem simplen Trick dem Käufer eines solchen Gehäuses iMON aufzwingt. Das Backlight des Displays wird default eingeschalten. Wer also ein solches Gehäuse mit einem Display von Soundgraph besitzt und auf iMON verzichten möchte, der muß den PC per Stecker vom Netz trennen, sonst bleibt das Backlight auch im heruntergefahrenen Zustand ein.

Gültig für die neueste Version zum heutigen Datum: "iMON Firmware ver 0x380208"
Ein Schreiben mit ausdrücklicher Warnung wurde an Soundgraph und Silverstone übermittelt
 

Ponyriemen
Country flag

MP Donator
  • Premium Supporter
  • July 9, 2007
    2,570
    110
    /root/home
    Home Country
    Germany Germany
    AW: Warnung vor iMON von der Firma Soundgraph

    harter Tobak, was Du da schreibst. Ich hoffe nur, dass Betreiber von Soundgraph sich hier nicht rumtummeln, das hier lesen und evtl. ne Klage gegen Dich einreichen.

    Bleibt also zu hoffen, dass Du beweisen kannst, was Du da von Dir gibst.
     

    plop

    Portal Member
    December 13, 2010
    40
    0
    Re: AW: Warnung vor iMON von der Firma Soundgraph

    harter Tobak, was Du da schreibst. Ich hoffe nur, dass Betreiber von Soundgraph sich hier nicht rumtummeln, das hier lesen und evtl. ne Klage gegen Dich einreichen.
    Dem stehe ich sehr gelassen gegenüber.
    Ich kann jederzeit und wiederholbar mit der aktuellen Version von iMON das oben Beschriebene nachvollziehen.
    Es ist mit iMON innerhalb kürzester Zeit möglich, das gesamte System per Remote zu ruinieren.
     

    Ponyriemen
    Country flag

    MP Donator
  • Premium Supporter
  • July 9, 2007
    2,570
    110
    /root/home
    Home Country
    Germany Germany
    AW: Warnung vor iMON von der Firma Soundgraph

    ich rate Dir trotzdem das ganze zu entschärfen und - falls vorhanden - um eine Quellenangabe zu ergänzen, damit Du auf der sicheren Seite bist und nicht unnötig Aufmerksamkeit auf Dich ziehst. ;)

    P.S.: sind aber interessante Informationen!
     

    husmoaschta

    Portal Pro
    August 15, 2010
    123
    19
    Home Country
    Austria Austria
    Soundgraph verkauft Displays mit einer Infrarot Empfangseinheit an mehrer Gehäusehersteller wie Silverstone oder Thermaltake. Betrieben wird dieses Display mit der Software iMON von Soundgraph. Das Display wird über USB an das System angebunden, die Einheit stellt sich diesem als HID vor. Die Spannungsversorgung wird mit Hilfe eines Adapters direkt vom Powersupply bezogen.

    Es ist bekannt, dass die Kontrolle eines HID devices, dass bereits vom systemeigenen driver übernommen wurde, keine einfache Aufgabe ist. Deshalb verzichtet Soundgraph ganz einfach darauf. Das hat die Auswirkung, dass
    1. sämtliche vom System registrierten HIDs von iMON kontrolliert werden müssen und
    2. alle Zeichen vom IR-Receiver an alle Applikationen im Fokus durchgelassen werden.
    Und damit wird die Sache in Kombination mit den bugs in iMON gefährlich.

    Bug1: iMON ändert den Pointer im Stack zum System an allen HIDs. Das ändert natürlich sämtliche Character an allen HIDs zu einem Wert x. Dieser Zustand bleibt auch aufrecht, wenn iMON gestoppt wird, weil ein System nicht davon ausgeht, dass ein HID alle anderen beeinflusst. Welche Zeichen das Keyboard oder ein Klick auf einen mousebutton dann jener Applikation im Fokus übergibt, ist damit völlig zufällig und kann jeden Wert annehmen.

    Bug2: iMON zeigt einen Bufferüberlauf, wenn die Sendestrecke abreisst. iMON sendet dann einen kontinuierlichen Datenstrom an jede beliebige Applikation im Fokus und dieser Datanstrom besteht auf Grund Bug1 aus Bytes jeder Größe. Wer Windows ein bißchen kennt, der weiss was das bedeutet.

    Wer iMON benützt muß davon ausgehen, dass sein System auf kurze oder lange Sicht, aber das mit Sicherheit, völlig zerstört wird. Die ganze Situation wird dadurch noch verschärft, dass Soundgraph mit einem simplen Trick dem Käufer eines solchen Gehäuses iMON aufzwingt. Das Backlight des Displays wird default eingeschalten. Wer also ein solches Gehäuse mit einem Display von Soundgraph besitzt und auf iMON verzichten möchte, der muß den PC per Stecker vom Netz trennen, sonst bleibt das Backlight auch im heruntergefahrenen Zustand ein.

    Gültig für die neueste Version zum heutigen Datum: "iMON Firmware ver 0x380208"
    Ein Schreiben mit ausdrücklicher Warnung wurde an Soundgraph und Silverstone übermittelt
    Ist das ganze auch dann relevant, wenn Ich das System mit einer Harmony über einen separaten MCE-Empfänger steuere?
     

    plop

    Portal Member
    December 13, 2010
    40
    0
    Ist das ganze auch dann relevant, wenn Ich das System mit einer Harmony über einen separaten MCE-Empfänger steuere?
    Die Situation sieht folgend aus. Das iMon display erfüllt 2 Aufgaben
    1. Empfang der IR Signale
    2. Die Anzeigefunktion.
    Hinter dem Display sitzt der iMON Manager. Auch der erfüllt diese 2 Aufgabe, Empfang der IR Signale vom Display und er schreibt die Daten, welche das Display anzeigen soll zum Display. Trennen kann man diese beiden Aufgaben nicht voneineinander. Wenn du einen MCE Empfänder einsetzt, dann hast du 2 IR-Empfänger am System, das geht nicht. Andererseits ist die Anzeige am Display natürlich ansprechend. Um Display und MCE betreiben zu können, gibt es nur eine Möglichkeit, nämlich die Empfangsdiode am Display zu entfernen, oder besser mit einem 10 - 100kR Widerstand zur Spikeverhinderung ersetzen.
     

    husmoaschta

    Portal Pro
    August 15, 2010
    123
    19
    Home Country
    Austria Austria
    Nun, Ich habe einfach den Stecker vom Kabel der Empfangsdiode entfernt und die drei Drähte bei meinem MCE-Empfänger, den Ich an einem internen USB-Anschluß betreibe, zur Empfangsdiode dazugelötet. Das funktioniert auch wunderbar.
    Die Frage ist, ob mir das iMon-Display in diesem Zustand immer noch reinpfuscht oder ob der Fehler (der ja in der Hardware zu liegen scheint) nur durch den iMon IR-Empfänger ausgelöst wird.
     

    plop

    Portal Member
    December 13, 2010
    40
    0
    Nun, Ich habe einfach den Stecker vom Kabel der Empfangsdiode entfernt und die drei Drähte bei meinem MCE-Empfänger, den Ich an einem internen USB-Anschluß betreibe, zur Empfangsdiode dazugelötet. Das funktioniert auch wunderbar.
    Die Frage ist, ob mir das iMon-Display in diesem Zustand immer noch reinpfuscht oder ob der Fehler (der ja in der Hardware zu liegen scheint) nur durch den iMon IR-Empfänger ausgelöst wird.
    Das liest sich ja wie die Anleitung eines Zünders für eine Neutronenbombe ...
    Ich finde deine Lösung ist eine gute Idee, damit hast du die Vorteile der MCE ohne die Nachteile des iMon.
    Und das display funktioniert auch. Super!
    Der Fehler liegt in der Firmware am Display. Wenn die nichts mehr empfängt, kann sie auch keine falschen Daten an den HID weitergeben und das Problem ist entfernt.
    Code:
    IR_DIODE >--> | Firmware |>--> | HID | >--> | USB | >=Kabel==> dein Rechner
     

    husmoaschta

    Portal Pro
    August 15, 2010
    123
    19
    Home Country
    Austria Austria
    Na super, dann ist ja alles klar. Vielen Dank!
     

    HTPC-Steini

    Portal Member
    January 2, 2014
    48
    3
    52
    Home Country
    Germany Germany
    Oh je, ich habe mir ein Origen S16V gekauft, da ist so ein Display mit IR Empfänger drin...
    Software dazu heißt iMon Manager..

    Habe durch zufall diesen Beitrag hier gefunden, ist zwar schon etwas älter und wollte mal fragen ob und wieweit das noch aktuell ist!

    und vor allem was ich machen kann um das ganze zu umgehen

    Vielen Dank
     

    Users Who Are Viewing This Thread (Users: 0, Guests: 1)

    Top Bottom