Router/Modem für ISDN-Telefonanlage (1 Viewer)

ixdvc

Portal Pro
May 26, 2009
227
39
Germany Germany
Country flag
Hallo zusammen,

bei uns waren die Bagger zugange und demnächst soll dann endlich mal DSL verfügbar sein (momentan nur LTE). Jetzt ist die Frage, welchen Router ich dazu nehmen soll.

Die Telekom stellt ja nur noch IP-Anschlüsse zur Verfügung. Im Moment verwende ich eine ISDN-Telefonanlage (Eumex 628). Diese funktioniert ja nicht mehr an dem Anschluss, soll aber eigentlich weiter verwendet werden, da vier Telefone angeschlossen sind.

Von der Telekom gibt es ja jetzt nur noch den W724V, der kein ISDN unterstützt. Man braucht zusätzlich noch diesen ISDN-Adapter für 70 Euro. Der Gesamtpreis über zwei Jahre läge damit bei 190 Euro (24 * 5 Euro + 70 Euro). Für den Preis bekomme ich ja auch eine Fritzbox 7490, die dem 724 überlegen sein dürfte. Der W921V ist ja von der Telekom nicht mehr zu bekommen, aber auch hier wäre die Fritzbox von der Software her besser, würde ich mal annehmen.

Ansonsten gibt es zur Zeit keine anderen DSL-Router mit S0-Anschluss oder übersehe ich da was? Die Geräte von Draytek (2760 etwa) machen einen guten Eindruck (ich hatte mal in ISDN-Zeiten einen DSL-Router mit ISDN-Fallback von denen, der super funktioniert hat), aber hier kann wieder die ISDN-Telefonanlage nicht verwendet werden, richtig? Es wären auch die TP-Link VR200v/VR900v eine Alternative ohne ISDN.

Was mir sonst noch einfällt wäre ein einzelnes DSL-Modem ohne Router. Das müsste ich dann an meinem Asus RT-N66U verwenden können. Aber dann würde der unglücklich im Keller stehen. Und auch hier kein Anschluss für ISDN-Telefone.

Letztenlich bleibt mir bei Weiterverwendung der Telefonanlage wohl nur ein W724V + Adapter oder eine Fritzbox 7490.

Irgendwelche Vorschläge? Empfehlungen? Erfahrungen? Ich bin doch bestimmt nicht der einzige, der sich darüber Gedanken macht.
 

larry_S

MP Donator
  • Premium Supporter
  • December 11, 2008
    1,424
    152
    Germany Germany
    Country flag
    Ich würde mir erst einmal überlegen, ob die ISDN Anlage überhaupt noch benötigt wird.
    Das neue Gerät hat zwar nur 2 analoge Ausgänge, da kannst aber weitere Nummern auch über die DECT Funktion nutzen.
    Bei einer Fritzbox kann man auch zusätzlich noch IP-Telefone anschließen. In wie weit dies bei dem Telekom Router geht, weiß ich aber nicht.

    Gruß
    Larry
     

    BlueMax1916

    Super User
  • Team MediaPortal
  • Super User
  • January 29, 2007
    699
    124
    Germany Germany
    Country flag
    Wenn Du bei ISDN bleiben willst, dann nimm die FRITZ!Box 7490.

    Ich hatte seit 1990 Ackermann Euracom ISDN Anlagen. Nachdem die aber qualitätsmäßig immer schlechter wurden und die Letzte an den qualitativ schlechten Kondensatoren verendet ist habe ich letztes Jahr die FRITZ!Box gekauft. Würde ich inzwischen nicht mehr anders wollen. Ich hatte noch zwischenzeitlich DECT ISDN-Telefone an einer Gigaset ISDN Basiststation nachgeschaltet. Seit auch da das Letzte gestorben ist habe ich auf FRITZ!Fon C4 umgestellt. Das arbeitet nach ECODect Standard. Weiterhin habe ich aber noch stationäre Eurit ISDN-Telefone und ein analoges Fax dran. Funktioniert alles wunderbar. Sogar die Softwareupdates der C4 können direkt durch deren Menü gemacht werden.

    Ich habe hier eine bestehende ISDN Verkabelung und die 7490 konnte ich da einfach integrieren. Die hat die Euracom 1:1 ersetzt.

    Die 7490 ist so einfach zu verwalten und man kann auch über eine App von unterwegs z.B. auf den Anrufbeantworter zugreifen. Die Umstellung von einem ISDN Anschluss auf IP-basierten Anschluss im Mai hat die FRITZ!Box locker mitgemacht. War sehr einfach einzurichten. Es hat zwar gehakt aber das Problem lag bei der Telekom, deren DSLAM ein Software-Problem hatte. Nur ca. 10 Telefonate mit deren Kundensupport später hat es schon funktioniert :D

    Im Laufe der Zeit hat sich bei mir herauskristallisiert welche Hersteller gute Arbeit leisten und welche nicht. Bei mir fliegt jetzt jeder Hersteller raus, der nur kurzlebige Produkte mit kurzlebigem Support im Programm hat. Als nächstes wird der NetGear Access Point durch eine FRITZ!Box 4080 ersetzt. Bei AVM gibt es wenigstens Support und Updates auch noch für alte Geräte. NetGear und andere Hersteller haben sich da als Katastrophe entpuppt.

    Wie überall gibt es auch bei FRITZ!Boxen Vor- und Nachteile. Schau Dich ruhig noch mal um. Auch andere Hersteller haben gute Geräte. Ich habe mich aber nach eingehender Information für AVM entschieden.
     

    ixdvc

    Portal Pro
    May 26, 2009
    227
    39
    Germany Germany
    Country flag
    Nur ca. 10 Telefonate mit deren Kundensupport später hat es schon funktioniert
    Habe ich auch schon festgestellt, dass es bei denen immer etwas länger dauert. Vodafone war meiner Erfahrung nach meist kompetenter.

    Denke ja auch, dass das Umstöpseln auf die Fritzbox am einfachsten sein sollte. Und zur Not kann ich die ISDN-Anlage durch die DECT-Basis später immer noch rausschmeißen. Wenn ich damit natürlich direkt plane, könnte ich auch eine 7360 nehmen. Aber da verzichte ich gleichzeitig auf 2 Gigabit-Dosen und ac-WLAN. Das ist es mir nicht wert. Mit den TP-Link-Geräten würde ich hingegen nur auf den S0-Bus verzichten. Hat jemand damit Erfahrung?
     

    Users Who Are Viewing This Thread (Users: 0, Guests: 1)

    Top Bottom