Sinnvolle WLAN Erweiterung (1 Viewer)

mike9677

Portal Pro
January 10, 2008
585
9
Germany Germany
Country flag
Hallo zusammen,

ich habe in manchen Räumen im Keller respektive im Dachgeschoss eine schlechte WLAN Anbindung. Der Betrieb erfolgt im 2,4 und 5 GHZ Bereich. Ich habe in den betreffenden Räumen allerdings noch Netzwerkdosen zur Verfügung.
Kann mir einer sagen ob es möglich ist, hier einen zusätzlichen Access-Point zu betreiben mit der gleichen WLAN-Bezeichnung wie im Router ? Kommt sich evtl. was in die Quere, wenn das WLAN des eigentlichen Routers noch schwach vorhanden ist ? Ich weiß, eine weitere Möglichkeit wäre ein Repeater. Aber die zwacken doch erheblich von der Bandbreite ab, oder ?

Gruß
Mike
 

HTPCSourcer

MP2 Product Manager
  • Team MediaPortal
  • May 16, 2008
    11,431
    2,333
    Germany Germany
    Country flag
    Hallo zusammen,
    Kann mir einer sagen ob es möglich ist, hier einen zusätzlichen Access-Point zu betreiben mit der gleichen WLAN-Bezeichnung wie im Router ?
    Ja, das ist möglich

    Kommt sich evtl. was in die Quere, wenn das WLAN des eigentlichen Routers noch schwach vorhanden ist ?
    Jein. Du solltest nach Möglichkeit verschiedene Kanäle für AP und Router verwenden. Die Auwahl ist abhängig von deiner eigenen Umgebung.

    Ich weiß, eine weitere Möglichkeit wäre ein Repeater. Aber die zwacken doch erheblich von der Bandbreite ab, oder ?
    Wenn der Repeater nur ein schwaches Signal empfängt, ist auch die Geschwindigkeit Router->Repeater sehr langsam. Unabhängig davon hast du prinzipbedingt bei Standard-Routern nur noch die halbe Geschwindigkeit.

    Fazit: bei vorhandener Verkabelung ist ein Access-Point immer die bessere Lösung.
     

    Luca Brasi

    MP Donator
  • Premium Supporter
  • November 14, 2007
    1,026
    119
    Germany Germany
    Country flag
    Hi,
    das mit der durchgehenden ssid, also Benennung ist grundsätzlich möglich. Das wird bei größeren WLAN-Installationen oft so gehandhabt. Du kannst auch das 2,4 und 5er Netz gleich benennen und dann immer die Geräte entscheiden lassen auf welchen Access Point und welche Frequenz sie sich verbinden.
    Wie gut das ganze dann funktioniert hängt dann sehr stark von diesen Clients ab. Bei mir hatten die Notebooks und Smartphones mit dem durchgehenden Netz relativ wenig Probleme (ot: mit dem Bevorzugen von 5Ghz schon eher, weil das 2,4 doch eine bessere Abdeckung hat). Ob du ein durchgehendes Netz aufspannst ist also stark von deinen Clients abhängig. Bei mir war es zB so, dass der Harmony Hub und ein Panansonic Dect-Telefon (mit Wlan) extreme Probleme bekamen, wenn mehrere APs unter der gleichen ssid erreichbar waren. Selbst wenn der nächste eine sehr gute Empfangsstärke hatte und der weitere eine sehr schlechte, wechselten die Geräte ständig zwischen den Netzen. Würde dir raten das einfach zu testen und zu schauen, wie deine Geräte reagieren.
    Grundsätzlich ist es schon so, dass bei einem durchgehenden Netz mehr Beeinträchtigung entstehen kann, weil dazu die APs auf demselben Kanal sein sollten. Sich somit die max Bandbreite teilen und auch untereinander, je nach Firmware, ständig im "Kampf" um den Kanal beeinflussen können. Wenn die Firmware gut programmiert ist, passiert dies in dieser Konfiguration aber nicht. Am besten sollten die beteiligten Router und APs von einem Hersteller sein oder auf eine einheitliche Firmware wie die wrt-Derivate setzen.
    Auf jeden Fall aber solltest du, wenn du verschiedene ssids vergibst, diese auf unterschiedliche Kanäle setzen, damit die sich in Ruhe lassen. Also zB Router auf Kanal 1 und den anderen AP auf Kanal 6.
    Repeater machen all das bisher genannte noch schlimmer und wie du schreibst halbieren sie die Bandbreite. Wenn du also Netzwerkdosen in den Bereichen hast, benutze auf jeden Fall diese für die Verbindung zum Router.

    Edit: Weil htpcsourcer oben was abweichendes schreibt, schnell noch wegen den gleichen Kanälen bei gleicher ssid geschaut... Das war damal bei mir so mit dd-wrt. Anscheinend ist das nicht immer der Fall.
     

    HTPCSourcer

    MP2 Product Manager
  • Team MediaPortal
  • May 16, 2008
    11,431
    2,333
    Germany Germany
    Country flag
    Edit: Weil htpcsourcer oben was abweichendes schreibt, schnell noch wegen den gleichen Kanälen bei gleicher ssid geschaut... Das war damal bei mir so mit dd-wrt. Anscheinend ist das nicht immer der Fall.
    Sorry, aber wo schreibe ich etwas Abweichendes?

    Du solltest nach Möglichkeit verschiedene Kanäle für AP und Router verwenden. Die Auswahl ist abhängig von deiner eigenen Umgebung.
     

    megahorst

    Super User
  • Team MediaPortal
  • Super User
  • July 8, 2006
    879
    259
    Germany Germany
    Country flag
    Hast du etvl. eine Empfehlung für einen gut AP ?
    Hallo, ich habe bei mir ein ähnliches Problem gehabt.

    Ich habe es mit einem Fritz Repeater 1750e gelößt. Der unterstützt WLAN nach AC Norm und lässt sich im Repeater und AP Modus betreiben. Für den AP Modus ist er mit einem GBit Ethernet Port versehen.

    Ich habe auch mit den Kanälen "rumgespielt" und bin letztlich bei einer Konfiguration gelandet, bei der 2,4 GHz und 5Ghz jeweils auf den gleichen Kanälen an alles APs laufen.
     

    Luca Brasi

    MP Donator
  • Premium Supporter
  • November 14, 2007
    1,026
    119
    Germany Germany
    Country flag
    Du schreibst
    Du solltest nach Möglichkeit verschiedene Kanäle für AP und Router verwenden.
    Ich schreib gleichzeitig
    dass bei einem durchgehenden Netz mehr Beeinträchtigung entstehen kann, weil dazu die APs auf demselben Kanal sein sollten.
    Wie gesagt, das galt vor ca. 18 Monaten für dd-wrt. Anscheinend ist das jetzt nicht mehr so.
     

    HTPCSourcer

    MP2 Product Manager
  • Team MediaPortal
  • May 16, 2008
    11,431
    2,333
    Germany Germany
    Country flag
    Hast du etvl. eine Empfehlung für einen gut AP ?
    Deine Anforderungen werden von praktisch jedem Gerät erfüllt. Wenn dein aktueller Router eine Fritz!Box ist, kannst du dir z. B. irgendeine gebrauchte AVM-Box besorgen und dann den AP-Modus aktivieren. Einziger Nachteil dieser AVM-Konfiguration: Das Gast-WLAN wird nicht durchgereicht und steht über den AP nicht zur Verfügung.
     

    Luca Brasi

    MP Donator
  • Premium Supporter
  • November 14, 2007
    1,026
    119
    Germany Germany
    Country flag
    Je nachdem wie deine Leistungsanforderungen im Keller und unterm Dach sind, solltest halt noch schauen, welche Geschwindigkeiten und ggf. 5ghz unterstützt werden.
     

    HTPCSourcer

    MP2 Product Manager
  • Team MediaPortal
  • May 16, 2008
    11,431
    2,333
    Germany Germany
    Country flag
    Richtig: wenn AVM, dann benötigst du für 5 GHz mindstens eine 7390, und die hat auch bebraucht ihren Preis.

    Aber der Markt bietet genügend Alternativen...
     

    Users Who Are Viewing This Thread (Users: 0, Guests: 1)

    Top Bottom