Goodbye MediaPortal (1 Viewer)

olli14

Portal Pro
December 17, 2008
740
35
Home Country
Germany Germany
Ich habe über Jahre hinweg Mediaportal genutzt. Vor zwei Jahren habe ich dann mal hier im Forum von kleinen günstigen leistungsstarken TV Boxen gehört, auf denen man Kodi installieren kann. Kodi, was ist das fragte ich mich? Ich las mich ein wenig ein, kaufte mir eine solche TV Box, installierte auf dem Mediaportal TV Server das Addon für Kodi und konnte nun erste Erfahrungen mit Kodi sammeln. Die kleinen TV Boxen begeisterten mich. Und auch Kodi begeisterte mich. Im nächsten Step installierte ich nun ein Dual Boot auf meinem Rechner und installierte Linux Mint und TVHeadend. TVHeadend ist eine TV Server Software unter Linux. Der Rechner lief unter Linux Mint und TVHeadend so stabil, daß ich mich dann entschied, Windows komplett zu löschen.
Ich habe Linux Mint und TVHeadend nun seit weit über einem Jahr am Laufen und bin schwer begeistert. Läuft klasse und super stabil. Speziell im TV Betrieb läuft TVH noch stabiler als der Mediaportal TV-Server. Ich wollte eigentlich immer schon mal weg von Windows 7, was ich nun geschafft habe.
Das funktioniert alles:
  • EPG Daten ziehen
  • automatisches Herunterfahren (nutze kein Standby und kein Ruhezustand) und automatisches Starten durch Aufnahmeprogrammierung oder bei aktivem Kodi Client.
  • Schneiden von H264 kodierten HD Filmen auf PC mit Freeware Avidemux (es gibt unter Linux natürlich auch eine Freeware zum Schneiden von Nicht-HD Videos)
  • TV Wunschliste (wie TVWishlist bei Mediaportal)
  • German Telecast Offers (Anzeige von TV Highlights als Widget; finde ich super, wenn man beim Einschalten sofort einen Überblick über das TV-Programm hat)
  • Nutzen des RAM Speichers für Timeshift (nutze 2 Kodi Clients und läuft total stabil)
  • zentrale MariaDB Datenbank für alle Kodi Clients
  • private HD Sender (mit HD+ Karte) auf beiden Clients

Das System läuft im Prinzip als reiner Server. Kodi als Client lasse ich darauf nicht laufen.

Ich bin kein Spezialist in Linux. Aber ich habe alles zum Laufen bekommen. Es ist und es war bis jetzt ein tolles interessantes Projekt.

Das tolle an Kodi ist: es läuft auf diesen TV Boxen, es läuft unter Android (also z.B. auf einem Handy, auf einem Tablet, auf Fernsehgeräten mit Android TV Betriebssystem) , unter Windows und unter Linux. Und der Support (die Foren) sind super.

Also: goodbye MediaPortal.
 

steamengine6

Portal Member
May 3, 2009
41
10
Nürnberg
Home Country
Germany Germany
Hi Olli,

zunächst mal finde ich es toll, daß du hier eine funktionierende Linux Alternative aufzeigst. Da werde ich mich auch mal dran versuchen. Ich arbeite auch noch mit W7 Pro, weil mir einfach die vermurksten Updates und die grauenhafte "Übersichtlichkeit" bei W10/11 auf den Sack geht. Aber Alternativen zu haben ist immer gut. Ich hätte aber ein paar Fragen zu deiner "Kann Liste":

EPG: funktioniert das einfacher und mit besseren Daten als in MP (Clickfinder hat z. B. nicht mal Toggo, DW, oder VoxUP selbst in der Bezahlversion drin)

Automatisches herunterfahren: Beim S5 (Shutdown) hat man i. d. R. nur die Möglichkeit über WakeOn LAN die Kiste zu wecken. Sehr alte Mainboards (ich glaube bis zum P4) konnte MP auch aus dem S5 wecken, heute funktioniert das - zumindest bei mir - nicht mehr. Wie funktioniert dann das bei Linux?

Schneiden funktioniert mit VideoRedo unter MP ausgezeichnet.

Was für einen Sinn machen bei heutigen M.2 SSDs noch RAM-Laufwerke?

Zentralisierte Datenbabk gibts mit MP2 auch.

M. W. gibt es keine HD+ Hardware die auf einem PC - egal welches OS - läuft. Wie wird das unter Linux gelöst?

Freue mich schon auf deine Antwort (y)
 

olli14

Portal Pro
December 17, 2008
740
35
Home Country
Germany Germany
Zum EPG:
es gibt ein Kodi Addon Takealug EPG Grabber. Das Addon kann aus verschiedenen Anbietern EPG Daten ziehen, so z.B. aus Magenta TV oder Swisscom. Da ist z.B. auch VoxUp drin. Funktioniert und ist kostenlos.

Herunterfahren:
In Kodi gibt es ein Addon Record & Power Manager Service NG2. Das überwacht, ob irgendwelche Kodi Clients aktiv sind. Wenn nicht, fährt das Addon den PC runter. Wenn eine Aufnahme läuft, bleibt der PC natürlich an. Dann kann im Addon noch eingestellt werden, daß der PC zu einer bestimmten Zeit hochgefahren werden soll z.B. 19 Uhr abends und daß der PC z.B. von 19 Uhr bis 22 Uhr an bleiben soll. Wenn diese Bedingungen nicht zutreffen, schreibt das Addon ins Bios die nächste Aufwachtzeit rein und fährt den PC dann runter. Mein PC kann richtig heruntergefahren werden und ist trotzdem über WakeOnLan aufweckbar. Auch kann mein PC aus diesem Aus-Zustand bei der nächsten Aufwachzeit hochfahren (Asrock Q1900 Mainboard, schon etwas älter)

Den Arbeitsspeicher uunter TVHeadend als RAM Laufwerk zu nutzen geht simpel. Da brauche ich nichts auf meine SSD zu schreiben.

Für HD+ habe ich natürlich ein HD+ Abo. Die Karte steckt in einem Kartenleser, ist über USB an meinem PC angeschlossen und wird über OSCAM ausgelesen. Da ich einen Doppel Sat Tuner im PC habe, kann ich also mindestens 2 HD+ Programme gleichzeitig schauen/ aufnehmen.
 

steamengine6

Portal Member
May 3, 2009
41
10
Nürnberg
Home Country
Germany Germany
Hi Olli,

danke für die Antwort. Das mit OSCAM habe ich schon "befürchtet", wäre jetzt für mich die einzige, wenn auch nicht ganz legale Weise gewesen, wo das funktioniert. Übrigens: daß du einen legalen HD+ Account hast, ändert nichts daran, das die Karte in KEINSTER Weise geshared werden darf. Aber ich denke, du weißt was du tust.

Beim epg wäre noch die Frage der "datenqualität" der Anbieter, sprich ob es ordentliche Inhaltsbezeichnunge der Serien gibt. Bei TVSpielfilm und auch viel zu häufig bei clickfinder ist das stellenweise unterirdisch, z. B. die sich bei jeder Folge immer wiedeholende allgemeine beschreibung der Serie, ohne tatsächlichen Inhalt der Folge.

RAM als Laufwerk hab ich schon vor 10 Jahren gemacht. Klar geht das simpel. Aber WARUM sollte man das bei schnellen und vor allem günstigeren SSD´s machen? Mir ist deine Intension nicht so ganz klar.

Dein Board scheint von ca. 2014 zu sein. Sehr löbliche Einstellung zur Nachhaltigkeit (y). Das mit dem Wecken aus S5 ist schon cool. Ich kann meinen zwar aus dem S5 mit WoL wecken, aber nicht per OS, Script, oder App. Da brauche ich zwingend S3 oder S4. Mein neid ist dir gewiss :)

Gruß

Klaus
 
Last edited:

badboyxx

Portal Pro
June 15, 2012
728
97
Home Country
Germany Germany
Ich stehe momentan genau vor derselben Entscheidung. Zuerst dachte ich, dass ich den HTPC erneuere um Dolby Vision und HDR darauf anschauen zu können. Ernüchternd musste ich feststellen, dass dies mit gar keiner aktuellen Hardware möglich ist.
Sehr wahrscheinlich wird es nun darauf hinauslaufen, dass ich mir eine Android Box hole. Mal schauen, was man alles damit umsetzen kann. Wenn ich auf der Box alles zum laufen bekomme, was derzeit auf MediaPortal läuft, dann werde ich den HTPC nicht mehr brauchen.
 

steamengine6

Portal Member
May 3, 2009
41
10
Nürnberg
Home Country
Germany Germany
Häh? W10 ist doch für Dolby Vision vorbereitet, eine GTX1050TI kann bestens Dolby Vision. Mit Atmos schauts schlechter aus, das wird nur per HDMI an den angeschlossenen AVR weitergeleitet. Soundkarten die Atmoskanäle nativ ausgeben (z. B. 7.2.4) sind mir nicht bekannt.
 

badboyxx

Portal Pro
June 15, 2012
728
97
Home Country
Germany Germany
Um DV und HDR abspielen zu können braucht man eine Hardware mit SGX-Funktion. Intel unterstützt dies seit der 11. Generation nicht mehr und AMD gar nicht.
Da immer mehr Leute auf Streaming setzen wollen die Hersteller dies auch nicht mehr weiterentwickeln.
Es gibt genügend Beiträge darüber. Das Zusammenspiel der Schnittstellen funktioniert über Windows auch nicht gerade prickelnd. Bei so einem Vorhaben sei es einfacher, eine Android Box zu verwenden.
 

Lehmden

Retired Team Member
  • Premium Supporter
  • December 17, 2010
    12,448
    3,875
    Lehmden
    Home Country
    Germany Germany
    Hi.
    Ich bin diesen Weg ja schon vor über 4 Jahren gegangen. Diese kleinen TV Boxen sind einfach der Knaller. Die können zwar (fast) nichts anderes, aber Medien wiedergeben, das können sie besser als der teuerste Windows PC. Und das bei Preisen zwischen 20€ für veraltete Einfach- Kisten und 250€ für die Nvidia Shield Pro als High- End Vertreter dieser Spezies. Es ist wirklich schade, das MediaPortal dort einfach nicht läuft. Als damals MP zuerst entwickelt wurde, war Windows nahezu alternativlos. Linux war nur was für extreme Nerds und Android gab es noch gar nicht. Von daher kann man nachvollziehen, das MP damals auf Windows- Only Technologie aufgebaut wurde. Heute erweist sich das als Bumerang, leider.

    Meine "aktuelle" Wohnzimmer- Box hat Ende 2019 40€ gekostet, verbraucht 2 Watt an der Steckdose gemessen und kann locker mit HDR, Dolby Vision und Atmos umgehen. Dazu kommt die Widewine Unterstützung für 4K und 8K Streaming- Inhalte, die bei Android quasi "ab Werk" eingebaut ist. Daneben ist die Box winzig und absolut lautlos. Bei 2 Watt braucht man wahrlich keine Lüfter. Eine GTX 1050TI verbraucht alleine schon 75 Watt, ganz ohne den PC drumherum.

    Ich würde aber lieber keinen Stick wie den Magenta TV oder Fire TV Stick verwenden. Zum einen haben diese Dinger zu wenige Anschlüsse (USB, LAN, SP/DIF,... ) und zum anderen bekommen sie im Hochsommer dann doch gerne mal thermische Probleme, weil das Gehäuse und somit die Kühl- Möglichkeiten doch sehr klein sind.

    Aktuell sind auch die TV Boxen deutlich teurer geworden. Eine "anständige" Box kostet zur Zeit so von 70€ an aufwärts.. Normalerweise tausche ich die Boxen alle 2-3 Jahre, da die Entwicklung immer noch weiter geht. Die bisherige "Wohnzimmer- Box" wandert dann ins Schlafzimmer und die bisherige Schlafzimmer- Box, die dann schon 4-5 Jahre auf dem Buckel hat, wird als Reserve an die Seite gelegt. Eigentlich wäre das jetzt gerade dran gewesen, aber ich habe mich bisher noch zurückgehalten.
    Man sollte sich aber zu der Box noch eine Mini- Tastatur mit Touchpad gönnen. Die liegen so bei 15€ bis 20€ und erweitern die Möglichkeiten bei der Bedienung ungemein. Ein Beispiel für solch eine Tastatur:


    Genau diese Tastatur habe ich im Einsatz.

    Ich habe aber nicht TVHEADEND am Laufen. Zu Beginn meiner "Kodi- Karriere" habe ich das lange und intensiv versucht. Ich konnte TVH sogar auf meinem Windows Server starten und ausführen. Leider ließ sich TVHEADEND (übrigens das Programm mit dem schlechtesten User Interface, das ich je gesehen habe) nicht dazu bewegen, alle Sender von meiner SAT>IP Anlage zu finden. Statt 1900 Sender hat TVH maximal 900 gefunden, egal was ich versucht habe. Das lag nicht an der WSL sondern passierte genau so unter "nativem" Linux, z.B. auf einem Raspberry Pi. Bei den fehlenden Sendern waren leider ein paar sehr Wichtige dabei. Zum Glück hat mir jemand eine DVB-Viewer Lizenz gesponsert, damit ich die Unterstützung in EPG-Buddy einbauen konnte. Deswegen habe ich jetzt DVB-Viewer im Einsatz, was wirklich alles kann und extrem stabil läuft. TVMosaic funktioniert auch sehr stabil (und ist OpenSource). Trotzdem habe ich es wieder runter geworfen, da es nahezu unmöglich war, TV Aufnahmen zu löschen. Der Server hat die Dateien grundsätzlich gelockt, so das nicht mal er selber in der Lage war, Aufnahmen zu löschen. Ich musste erst den TVMosaic Server stoppen, dann die Dateien im Explorer löschen danach den Server wieder starten und die Aufnahmen noch mal im Server löschen, damit die Datenbank wieder bereinigt war. Unter Linux würde ich das mit TVMosaic aber noch mal versuchen, denn mein Problem könnte eine Macke der Windows Version sein. Denn das UI bei TVMosaic ist erheblich besser als das von TVHEADEND. Daneben kann man TVMoasic nicht nur mit Kodi sondern auch mit MediaPortal 2 zusammen einsetzen, was mit TVH nicht geht.

    Eine weitere "coole" Sache bei Kodi unter Android ist die Tatsache, das alle Android Apps wie ein "Addon" in Kodi zur Verfügung stellen. Man kann direkt aus Kodi heraus z.b. die Amazon Prime App (Netflix habe ich nicht, geht aber auch) starten und sie einfach mit der Fernbedienung steuern. Ist man damit fertig, gelangt man automatisch wieder nach Kodi zurück. Deswegen muss nicht zwingend das "native" Prime Addon für Kodi genutzt werden, welches ähnlich wie Online Videos bei MP ja auch ständig hinterherhinkt und an Änderungen angepasst werden muss. Das gibt es so nur in der Android Version von Kodi.

    Was mir an Kodi nicht gefällt, ist die Geschichte mit dem MySQL Server. Das ist zwar viiiiiel besser als gar kein zentraler Server aber das ist einfach nachträglich rein gefummelt und nicht nahtlos integriert wie bei MP2. Außerdem frisst ein MySQL Server viel Speicher und Ressourcen. Zum Glück habe ich sowieso einen 24/7 PC laufen, ein Celeron System, das nicht wirklich mehr Strom als ein Raspberry Pi verbraucht (6 Watt gemessen), aber sogar Windows drauf läuft. Hier ist der DVB-Viewer installiert und auch die MariaDB für meine Kodi Klienten. Außerdem mache ich dort auch meine Downloads und noch einige Sachen rund um Smart Home. Dann lohnt es sich, so ein System 24/7 laufen zu lassen. Sonst könnte man natürlich auch einen Raspberry Pi dafür laufen lassen oder sogar eine "ausrangierte" TV Box, denn MariaDB gibt es auch für Android.
     

    steamengine6

    Portal Member
    May 3, 2009
    41
    10
    Nürnberg
    Home Country
    Germany Germany
    Dann nimmt man halt eine CPU der 10. Generation, so what? Es gibt Laufwerke, Ripp-Software, Abspielsoftware. Wäre natürlich interessant zu erfahren, ob eine gerippte UHD auch noch SGX benötigt. Und wenn Dolby Vision erstmal im Gaming und Home-Video richtig Fuß gefasst hat (aktuell kann das nur die XBoxX), dann wird der PC-Markt, der von der Gaming-Szene lebt, auch wieder kommen. Ganz zu schweigen davon, um Apple paroli bieten zu können, dessen neue M Prozessoren auch Dolby Vision unterstützen. Bei Apple hakt´s halt wie immer an einer gewissen "mia san mia" Mentalität wenn es um Drittanbieter-Software geht. Kein Markt ändert sich schneller, wie der IT Markt ("Windows 10 wird das letzte Windows sein!")
     

    Users who are viewing this thread

    Top Bottom