Ambilight Eigenbau (Doku/ Infothread) - SEDU-Board, LED-Stripes, AtmoWin

Discussion in 'Tipps, Tricks & Tutorials' started by legnod, January 15, 2012.

  1. legnod
    • Premium Supporter

    legnod MP Donator

    Joined:
    September 24, 2011
    Messages:
    1,115
    Likes Received:
    275
    Gender:
    Male
    Location:
    Stuttgart
    Ratings:
    +303 / 0
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    IMG_20120114_194609.jpg

    Einleitung

    Dieser Thread hier soll ein kleiner Baubericht / Informationsthread zum Thema „Ambilight“ werden. Ich habe mich für die Variante mit LED-Stripes in Verbindung mit dem SEDU-Board entschieden weswegen ich auch am meisten darauf eingehen werde.
    Die Stripes habe ich für einige Forum-User und mich direkt beim Hersteller (Firma Rayconn) in China bestellt. Standardmäßig gibt es die Stripes mit 1m oder 1,5m Länge und fertig verlöteten Verbindungskabel. Wir hatten die Möglichkeit uns die Stripes auf Rollen a 5 Meter liefern zu lassen, was den Zuschnitt und die Verarbeitung deutlich vereinfacht.

    Hinweis!!!
    Um sich ein Ambilight System zu bauen sollte man mit dem Lötkolben umgehen können und einige elektrotechnische Grundkenntnisse besitzen. Gerade das Verlöten der Kabel für die Stripes kann etwas komplizierter sein, da die Lötpads an den abgetrennten Segmenten recht klein sind und man nicht viele Versuche hat, bis der Stripe beschädigt wird. Sinnvoll sind auch Werkzeuge wie Abisolierzange und Voltmeter. Prinzipiell sollte es aber von den meisten Hobbybastlern, die etwas Vorsicht walten lassen, zu bewerkstelligen sein.

    Leuchtmittel

    Grundsätzlich sind alle Arten von LED Leuchtmittel die einen WS2801 Controller für jede LED zur Verfügung stellen, kompatibel mit dem SEDU-Board und können verwendet werden. Nachfolgend eine Auflistung der mir bekannten Varianten.

    a) LED-Stripes

    LED_Stripe.png

    Ein Meter LED-Stripe besteht aus 16 Segmenten mit je 6,25cm Länge. Jedes Segment trägt dabei zwei Controller IC`s und zwei LED`s wobei jede LED einem Kanal entspricht. Nach jedem dieser Segmente kann der Stripe in der Mitte der Lötpads getrennt werden. Ein großer Vorteil dieser Stripes ist die einfache Montage, da nur 4 Eck Verbindungen hergestellt werden müssen.
    Der Stromverbrauch liegt bei max. 2A pro Meter bei +5V Versorgungsspannung. Zu beachten gilt, dass mindestens alle 2 Meter erneut die Versorgungsspannung eingespeist wird.

    b) PIX-Platinen

    Neben den fertigen Led-Stripes gibt es sogenannte „PIX - RGB-Einzelpixel“ zu kaufen. Die Platinen sind 2x2cm groß und Fertig mit Controller IC und RGB LED bestückt.
    Das große Problem dabei ist der sehr hohe Verkabelungsaufwand, da keine vorgefertigten Steckverbinder auf der Platine vorhanden sind. Aus diesem Grund muss man jede der Platinen mittels eines 4-Adrigen Kabels mit der nächsten verbinden. Falls man zusätzlich noch Steck-verbindungen zwischen den Platinen einbauen möchte, z.B. zur einfacheren Reparatur, zum Austausch bei Defekt oder zur einfachen Erweiterbarkeit, muss man alleine dafür schon mit mind. 10-20€ an Mehrkosten rechnen. Allerdings bieten diese Platinen dafür mehr Freiheiten was den Abstand und der Anzahl der LED`s angeht.
    Die Verkabelung zwischen den PIX-Platinen erfolgt ähnlich der der Stripes und soll hier deswegen nicht näher beschrieben werden. Falls sich jemand für eine dieser beiden Varianten entscheiden sollte, wünsch ich schon mal viel Spaß beim Löten ;).

    c) LED-Kette

    Merlyn und calamaha haben mich auf diese günstigere Variante hingewiesen. DANKE!


    Eine Kette besteht aus 50 fertig verkabelten LED`s die jeweils mit einem Gehäuse versehen sind, in dem sich auch der Controller befindet. Die Kabellänge zwischen den LED`s liegt bei ca. 8cm und angeschlossen werden sie ebenfalls mit 4-adrigem Kabel. (Anschlussbelegung beachten!!!)

    Hier gibt es ein Beispielvideo von Merlyn mit 64 Kanälen/ LED`s.

    Steuerung

    a) SEDU Board

    SEDU_Board.jpg

    „Das SEDU-Board ist ein universelles Controller-Board mit einem ATMega644p-Prozessor. Es verfügt über einen USB-Anschluss sowie einen DMX-Transceiver-IC…“ Zitat: Sedu-Board.de.
    Erhältlich ist das SEDU-Board in verschiedenen Ausführungen. Für das Ambilight gibt es eine spezielle, bereits mit passender Firmware versehene Version inklusive Gehäuse, USB Anschlusskabel und einer 4-poligen Steckverbindung zu kaufen.
    Das alte SEDU-Board (Atmega16, Firmware >2.0) kann lediglich max. 64 Kanäle /LED`s ansteuern. Es besteht jedoch die Möglichkeit die Firmware (auf v 3.0) upzudaten um auch damit max. 256 Kanäle ansteuern zu können. (Anleitung folgt)
    Die neue Ambilight Version baut auf einen Atmega644p Controller auf und wird von Haus aus mit der Firmware 3.0 ausgeliefert.

    Stromversorgung

    a) Tisch-/ Schaltnetzteile

    12vdc_60w_tischnetzteil_640(1)_z1.jpg schaltnetzteil.jpg

    Tisch-/ Schaltnetzteile eignen sich hervorragend um LED`s mit Strom zu versorgen, da sie sehr saubere Ausgangsspannungen produzieren, was der Helligkeit und der Lebensdauer zu Gute kommt. Sie sind in verschiedenen Größen und Leistungsstärken erhältlich und einem einfachen Stecker-Netzteil in jedem Fall vorzuziehen. Dieses Gerät mit bis zu 8A Ausgangsleistung sollte für die meisten Ambilight Setups ausreichen. In den diversen LED-Shops gibt es natürlich auch noch viele andere Modelle und Hersteller, zu den unterschiedlichsten Preisen. Es muss nicht das teuerste sein, aber von Billigware sollte man die Finger lassen.

    b) PC-Netzteil

    Vor kurzem habe ich eine neue Grafikkarte (ATI HD4950) in meinen HTPC eingebaut und mein bisheriges Netzteil mit 380W gab dann gelegentliche komische Summ- und Brummgeräusche von sich. Ich entschloss ich mich zum Kauf eines neuen BeQuit PurePower 530W Netzteils mit dem ich genug Leistung auf der 5V Schiene zur Verfügung habe um auch das Ambilight versorgen zu können.
    Da heutzutage die 12V Schiene, sowohl von CPU als auch von GPU, am stärksten belastet wird, sollte es mit den vom BeQuit angegebenen max. 15A Ausgangsleistung zu keinen Problemen kommen. Details zur Verkabelung findet ihr im Bauabschnitt.

    Software

    a) AtmoWin

    AtmoWin ist eine Steuerungssoftware die dazu dient, das TV Bild zu verarbeiten und das SEDU-Board, oder andere Kompatible Controller, mit Daten zu versorgen. Befehle aus anderen Programmen (z.B. IRSS, Eventghost, Girder) können per Kommandozeile übergeben und so zwischen den Effekten, Farben und Helligkeit gewechselt werden.
    Standardmäßig unterstützt AtmoWin bis zu 84 Kanäle / LED`s, jedoch hat Angie05 etwas Hand angelegt und die Version 0.51 auf max. 170 Kanäle aufgebohrt und um ein paar kleinere Features erweitert. Bei Gelegenheit werde ich hier eine Beschreibung der erweiterten Funktionen einfügen.


    Das WiKi zu Atmowin findet ihr hier: AtmoWin

    b) AtmoLight Plugin

    Das Plugin dient in erster Linie dazu, die CPU Auslastung für die Berechnung der wiederzugebenden Farben zu reduzieren. Zudem funktioniert der Live-Modus von AtmoWin nicht zuverlässig, wenn Windows AERO aktiv ist und ist deshalb für die Nutzung mit MediaPortal nicht zu gebrauchen.
    Das Plugin ist unter MediaPortal Version 1.2.x und 1.3.0 Alpha lauffähig. Da Änderungen an der core.dll durchgeführt werden mussten, wird für jede neu erscheinende MediaPortal Version eine Angepasste Datei benötigt.

    Core.dll
    - MediaPortal 1.3.0 Beta (Core.dll_MP_1-3-0_beta-zip)​

    AtmoLight Plugin

    Ob die Version 19010/19014 auch unter MediaPortal 1.2.x läuft, kann ich leider mangels Testmöglichkeiten nicht sagen.

    Den ursprüngliche Thread zum MePo AtmoWin Plugin findet ihr hier: German / English.

    Zusammenbau

    Ich habe mich dazu entschieden, die LED`s nicht direkt auf meinen Fernseher zu kleben. Zum einen weil ich noch keine Ahnung habe welche Position und welcher Abstand zur Wand sinnvoll sind und zum anderen kann so ohne Probleme erweitert werden, falls ein größerer Fernseher ins Haus kommt. Ein Austausch defekter Segmente oder LED`s ist natürlich ebenso unkompliziert möglich.
    Um die Stripes auf die richtige Länge zu bringen habe ich diese auf einen festen Untergrund gelegt, die frische Klinge eines großen Teppichmessers über die gesamte Breite des Stripes gelegt und mit leichtem Druck und etwas Wippen den Stripe durchtrennt. Wichtig ist dass man keine großen schneide Bewegungen macht, da man sonst nur verrutscht, oder den Stripe auf der Unterlage hin und herschiebt.

    WICHTIG!!!
    DIE LED-STRIPES HABEN NUR AUF EINER SEITE EINEN SIGNALEINGANG AN DEM DAS SEDUBOARD ANGESCHLOSSEN WERDEN KANN. AUF DEN STRIPES IST AUF JEDEM SEGMENT UND ÜBER DIE GESAMTE LÄNGE ENTSPRECHENDE PFEILE AUFGEDRUCKT DIE DIE LAUFRICHTUNG DES SIGNALS KENNZEICHNEN. AUF DEM FOTO DER LINKEN, UNTEREN STECKVERBINDUNG IST DIESER PFEIL GUT ZU ERKENNEN.

    a) Zuschnitt der LED-Stripes

    Mein TV: Samsung LE40C650​

    samsung-le40c650.jpg

    Displaymaße: 88,5 x 50,0 cm --> 2,77m LED-Stripe --> 88,64 LED`s​

    Da die Länge der einzelnen Stripes nicht größer als die jeweilige Seitenlänge des Displays sein sollte, es sei denn man vergrößert die anderen Seiten in passendem Verhältnis, runden wir die 88,64 LED`s auf die nächst kleinere, gerade Zahl ab. Für mein Ambilight stehen mir also 88 LED`s / Kanäle zur Verfügung.​

    Bei meinem TV passt die Segmentlänge von 6,25cm, bis auf jeweils 1,5cm oben und unten, ziemlich gut. Ein weiteres Segment zu verwenden macht keinen Sinn, da der Stripe in diesem Fall ca. 4,8 cm länger wäre und damit deutlich überstehen würde. Somit habe ich mit 14 Segmenten (28 LED`s) an der Ober- und Unterseite und jeweils 8 Segmenten (16 LED`S) Links und Rechts eine (hoffentlich) ordentliche Ausleuchtung des Bildrandes.​

    WICHTIG!!! Die LED-Stripes haben nur auf einer Seite einen Signaleingang an dem das SEDU-Board angeschlossen werden kann. Auf den Stripes sind über die gesamte Länge entsprechende Pfeile aufgedruckt die die Laufrichtung des Signals kennzeichnen. Auf dem Foto der linken, unteren Steckverbindung sind diese pfeile gut zu erkennen.

    b) Kunststoffleisten als Trägermaterial

    traegerleiste_leds.jpg

    Im Baumarkt habe ich Winkelprofile aus Kunststoff mit den Maßen 15x15x2mm und 2m Gesamtlänge gekauft und der Länge nach mit einer Schere durchgeschnitten. Die daraus entstehenden Streifen waren nicht alle perfekt Gerade, aber dennoch breit genug als Trägermaterial.
    Die Leisten habe ich etwas kürzer als die Stripes geschnitten, damit die Lötpads nach unten Luft haben und ich beim Anlöten der Kabel nicht sofort den Kunststoff wegschmelze. Vor dem Verkleben der LED`s habe ich die Leisten gründlich mit etwas Spüli und warmem Wasser gereinigt und entfettet.
    Für die Befestigung an der Rückseite des Fernsehers verwende ich selbstklebendes Klettband mit 16mm Breite. Dadurch bleibt genug Spielraum zum Anpassen und Optimieren der Position. Das Klettband sollte nicht über die gesamte Länge angebracht werden, da man sonst Probleme beim Abnehmen und Positionieren haben könnte. Für eine Seitenleiste mit 8 Segmenten verwende ich ca. 25cm, aufgeteilt in 4 Einzelstücke.

    HINWEIS!
    Nach dem Löten habe ich festgestellt, dass es doch besser gewesen wäre die Trägerleisten nicht kürzer als die Stripeszu schneiden! Durch die starren Kabel werden die überstehenden Teile sehr leicht geknickt, was durch Anbringen eines Schrumpfschlauches allerdings wieder behoben werden konnte

    c) Stromversorgung / SEDU-Board

    Die Verbindung vom PC zum SEDU-Board wird mit einem Standard USB-Kabel (A-St auf B-St) hergestellt. Die Verbindung zu den LED-Stripes erfolgt mit einem 4-poligen Steckverbinder der, genau wie das USB-Kabel, im Lieferumfang* der Ambilight Version bereits enthalten ist. Im Auslieferungszustand ist die Hardware so eingestellt, dass sie mit 5V betrieben werden muss. Über einen integrierten Jumper kann die Stromversorgung auf +12V umgestellt werden. Weitere Informationen dazu findet ihr im Handbuch.

    Da ich mein Ambilight über das PC-netzteil mit Strom versorge, habe ich eine alte Slotblende mit einer Kabeldurchführung aus der Installationstechnik (gibt’s in jedem Baumarkt, 16mm) versehen und ein ca. 15cm langes Kabel mit 5,25“ Stromanschlüssen auf beiden Seiten angefertigt.

    Für eine Gesamtlänge von 2,77m muss an zwei Punkten die Versorgungsspannung eingespeist werden (mind. alle 2m). Zur Entlastung der Stripes habe ich mich zusätzlich für einen dritten Stromanschluss am Ende entschieden.

    • Slotblende

    Slotblende_1.jpg

    • Verbindungskabel

    Das Verbindungskabel besteht aus einem alten Lautsprecherkabel mit 2x0.75² Querschnitt und besitzt an beiden Enden 2x 5,25“ Buchsen.

    • Verteiler

    strom_TV.jpg

    d) Eckverbindungen / Stripe Anschluss

    Für die Verkabelung der Stripes verwende ich kleine Steckverbindungen, die ich aus IC-Adapterleisten, Buchsenleisten und 4-Adrigem Kabel zusammengelötet habe. Solche Leisten können Problemlos mit einem Messer geteilt werden.

    Damit die Kabel nicht vor den LED`s verlaufen und genug Spielraum für die Platzierung bleibt, habe ich das Kabel ca. 1-1,5cm länger gelassen. Zuvor habe ich die Stripes zur Probe montiert und die ungefähre Länge der Kabel bestimmt.

    • Anschlussbelegung: SEDU-Board / Stripes

    Anschlussbelegung_Sedu_Stripe.png

    • Anschlusskabel + 2-Pin Stromanschluss an Stripe 1

    SEDU_Stripe_Anschluss.jpg sedu_stripe_anschluss_gross.jpg

    ACHTUNG!!
    Die beiden obigen Bilder sind leider fehlerhaft, da ich anfangs die Signallaufrichtung nicht berücksichtigt habe. Die beiden Anschlusskabel musste ich nochmals entfernen und auf der anderen Seite des Stripes anlöten. Ich versuche, die Bilder bei Gelegenheit zu aktualisieren.

    Hinweis!!
    Im Datenblatt meiner LED-Stripes waren die Farben der Adern für die Datenverbindung vertauscht. Ich habe mich dazu entschieden, die Belegung des SEDU-Baords zu übernehmen. Lest also vorher genau die Beschreibung und das Datenblatt. Solange ihr aber nicht die Polung des Stromkabels verwechselt sollte nichts passieren.

    • Aufbau einer Steckverbindung:

    steckverbindung_komponenten.png

    Für das Anlöten der einzelnen Adern habe ich das Kabel nicht aufgetrennt, da dies um einiges Praktischer ist als jede Ader einzeln zu verlöten. Nachdem das offene Ende der Kabel am Stripe befestigt war, habe ich die Leiter voneinander getrennt um mehr Flexibilität zu erreichen.

    • Bilder der montieren Stripes und der fertigen Eckverbindungen:

    1) Unten rechts (Eingang vom SEDU-Board + Stromanschluss 1 und 3)

    unten_rechts_2.jpg

    2) Oben rechts (Steckverbinder)

    oben_rechts_2.jpg

    3) Oben links (Steckverbinder + Stromanschluss 2 an Stripe 3)

    oben_links.jpg

    4) Unten links (Steckverbinder)

    unten_links.jpg

    WICHTIG!!!
    DIE LED-STRIPES HABEN NUR AUF EINER SEITE EINEN SIGNALEINGANG AN DEM DAS SEDUBOARD ANGESCHLOSSEN WERDEN KANN. AUF DEN STRIPES IST AUF JEDEM SEGMENT UND ÜBER DIE GESAMTE LÄNGE ENTSPRECHENDE PFEILE AUFGEDRUCKT DIE DIE LAUFRICHTUNG DES SIGNALS KENNZEICHNEN. AUF DEM FOTO DER LINKEN, UNTEREN STECKVERBINDUNG IST DIESER PFEIL GUT ZU ERKENNEN.

    Hinweis!!
    Um die Kabel und Steckverbinder in die benötigte Richtung zu bekommen, solltet ihr mit Daumen und Zeigefinger die Anschlüsse am LED-Stripe festhalten, damit diese keinen zu großen Belastungen ausgesetzt werden.

    - Software-Einstellungen

    a) SEDU-Board

    - Firmware 2.x
    Im Handbuch ist eine detaillierte Beschreibung wie das Board konfiguriert wird, enthalten. Deswegen werde ich hier nur die für meine Konfiguration wichtigen Bestandteile erläutern. Für die Kommunikation und Konfiguration wird ein Terminalprogramm benötigt. Dazu verwende ich das auch in der Anleitung beschriebene HTerm. Achtet auf die richtigen Verbindungseinstellungen und darauf, dass alles im HEX Format gesendet und empfangen wird.

    Bild 002.png

    Das einzige was am SEDU-Board wirklich eingestellt werden muss ist die Anzahl der Pixel pro Kanal und das Standard-Programm dass ausgeführt werden soll, wenn vom PC keine Datenübertragung erfolgt (PC Bootet, Modus „None“ in AtmoWin).
    Der Befehl um mehre LED`s in einem Kanal zusammen zu fassen lautet: A5 5A FF C0 03 FF 20 00 FF 00 00 0X (X= Anzahl der Pixel)
    In meinem Fall muss ich 2 Pixel zu einem Kanal zusammenfassen.

    • Befehl: A5 5A FF C0 03 FF 20 00 FF 00 00 02

    Wenn keine Software die SEDU-Board mit Daten versorgt, soll das komplette Ambilight ausgeschalten bzw. Dunkel bleiben.

    • Befehl: A5 5A FF C0 00

    Zum Schluss muss die neue Konfiguration gespeichert werden.

    • Befehl: A5 5A FF C2

    - Firmware Version 3.x
    Nach dem Update meines alten SEDU-Boards mit Atmega16 Controller auf die aktuelle Firmware hatte ich keine Möglichkeit mehr Einstellungen vorzunehmen. Sobald ich herausgefunden habe warum das nicht mehr geht, werde ich hier die entsprechenden Informationen einfügen.

    b) AtmoWin

    Atmowin.png

    1.) Gerätetyp auswählen und konfigurieren

    Für das SEDU-Board muss unter „Gerätetyp“, „DMX“ ausgewählt werden. Nachdem man den Gerätetyp gewählt hat, gelangt man über den Button „Gerät konfigurieren“ zu dem Bereich, wo die Schnittstelle an die das SEDU-Board angeschlossen ist und die Anzahl der Kanäle angegeben werden muss. In meinem Fall sieht das so aus:

    Bild 000.png

    2.) Zonenanordnung / Kanalbelegung

    Zuerst muss die Anzahl der Zonen jeder Seite angegeben werden. Bei mir sind das jeweils 14 oben und unten, sowie 8 Zonen links und rechts. Danach kann diesen Zonen die ihr jeweiliger Kanal zugeordnet werden.
    Die Hardwarekanäle werden vom SEDU-Board automatisch in aufsteigender Reihenfolge, mit 0 beginnend, vergeben. Der erste Pixel nach dem SEDU-Board bekommt Kanal 0, der nächste Kanal 1 usw. Von der TV Vorderseite aus betrachtet beginnt das Bussystem meines Ambilights in der linken, unteren Ecke und verläuft im Uhrzeigersinn. In Folgendem Bild seht ihr die Verteilung meiner 44 Kanäle inkl. den AtmoWin Zonen (Z0 bis Z43)

    AtmoWin_Zonenanordnung.png

    Daraus ergibt sich folgende Kanalbelegung der AtmoWin Zonen

    • Links: Kanal 0-7 -> Zone 36 – 43
    • Oben: Kanal 8-21 -> Zonen 0 - 13
    • Rechts: Kanal 22-29 -> Zonen 14 - 21
    • Unten: Kanal 30-43 ->Zonen 22-35

    Nun müssen wir nur noch den Kanälen die Zonen des Bildschirms zuweisen.
    Zu beachten gilt hier, dass man das Standard Mapping, das AtmoWin anhand der Anzahl der eingestellten Kanäle erstellt hat, nicht bearbeitet oder gespeichert werden kann (war bei mir der Fall). Aus diesem Grund muss man darauf achten, am Ende den Button „Mapping hinzufügen“ zu klicken, damit das neue Profil gespeichert wird.

    Zuordnung der linken Seite.

    Kanalzuordnung.png

    Zuordnung der oberen Seite

    KANALzuordnung_oben.png

    Die beiden restlichen Seiten erspar ich mir an dieser Stelle. Kann ich aber falls gewünscht noch nachreichen.
    Alle Funktionen von AtmoWin sind im dazugehörigen WIKI bestens und ausführlich erklärt, weswegen ich hier keine ausführliche Beschreibung einfüge. Sobald ich meine optimalen Settings gefunden habe, werde ich hier ein Screenshot davon einfügen.

    Weitere Informationen und Links

    Hardware

    - AtmoLight und Karatelight Shop
    - LED-Kette (gibt es auch im Shop für das SEDU-Board)
    - Reichelt Elektronik (Kleinzeug)

    Software / Forenbeiträge



    - LED-Styles.de Community
    - MePo Plugin Thread German / English

    Youtube Videos



    Changelog:
    last update: 30.12.2012
    Show Spoiler

    EDIT 30.12.2012
    - Downloads hinzugefügt
    Core.dll für MediaPortal 1.3.0 Beta
    Aktuelle Version (19014) des AtmoLight Plugins von Angie05 hinzugefügt

    EDIT 08.12.2012
    - Downloads hinzugefügt:
    AtmoLight Plugin + angepasste Core.dll für MediaPortal v1.2.x und v1.3.0 Alpha​
    AtmoWin Modded by Angie05 (170 Channels + advanced Features)​
    - Informationen zu Hard- und Software auf den neuesten Stand gebracht
    (SEDU-Board Firmare Versionen, AtmoLight Plugin, AtmoWin Mod)​
    - Allgemeine Überarbeitung des Beitrags

    EDIT 24.01.2012
    - Informationen zur Softwarekonfiguration (Terminalprogramm und Atmowin) hinzugefügt

    EDIT 22.01.2012
    - Stromversorgung fertiggestellt (Verteilerkabel)
    - Fehler in den Bildern des Stripeanschlusses festgestellt (wird behoben)

    EDIT 17.01.2012
    - Anschlussbelegung für die Steckverbindung SEDU->Stripe eingefügt
    - Details zur Stromversorgung via Netzteil eingefügt
    - weitere Alternative + Video zu den Leuchtmittel hinzugefügt (LED-Kette)
    - Detailbild zum Aufbau der Steckverbindungen hinzugefügt
    - kleinere Schönheitskorrekturen
     

    Attached Files:

    Last edited: January 21, 2013
    • Like Like x 11
  2. Google AdSense Guest Advertisement



    to hide all adverts.
  3. calamaha

    calamaha Portal Pro

    Joined:
    August 23, 2011
    Messages:
    60
    Likes Received:
    7
    Gender:
    Male
    Location:
    Berlin
    Ratings:
    +8 / 1
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    AW: Ambilight Eigenbau (Doku/ Infothread) - SEDU-Board, LED-Stripes, AtmoWin

    Hi legnod,

    sehr schöne Anleitung!!! Klasse Arbeit! hat wirklich noch gefehlt hier!
    Die Idee mit den Kunststoffleisten ist nicht schlecht. Stromversorgung über Pc Netzteil hab ich auch gemacht und funktioniert super!

    Gruß

    calamaha

    Edit: gibt jetzt auch noch die Variante (http://shop.led-studien.de/product_info.php/info/p116_RGB-Einzelpixel-mit-Kabel.html), damit kann man bestimmt auch was realisieren.
     
    • Outdated Information Outdated Information x 1
  4. legnod
    • Premium Supporter

    legnod MP Donator

    Joined:
    September 24, 2011
    Messages:
    1,115
    Likes Received:
    275
    Gender:
    Male
    Location:
    Stuttgart
    Ratings:
    +303 / 0
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    AW: Ambilight Eigenbau (Doku/ Infothread) - SEDU-Board, LED-Stripes, AtmoWin

    Danke für die Blumen :). Wäre toll, wenn wir hier verschiedene TV Setups, AtmoWin EInstellungen usw. zusammen bringen könnten.
    Gerade der Abstand der LED`s zur Wand und die passenden AtmoWin Settings wären interessant.
     
  5. calamaha

    calamaha Portal Pro

    Joined:
    August 23, 2011
    Messages:
    60
    Likes Received:
    7
    Gender:
    Male
    Location:
    Berlin
    Ratings:
    +8 / 1
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    AW: Ambilight Eigenbau (Doku/ Infothread) - SEDU-Board, LED-Stripes, AtmoWin

    Ja gute Idee. Werde mal sehen wann ich dazu komme!
     
  6. legnod
    • Premium Supporter

    legnod MP Donator

    Joined:
    September 24, 2011
    Messages:
    1,115
    Likes Received:
    275
    Gender:
    Male
    Location:
    Stuttgart
    Ratings:
    +303 / 0
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    AW: Ambilight Eigenbau (Doku/ Infothread) - SEDU-Board, LED-Stripes, AtmoWin

    Ja die Variante der Einzelpixel hab ich auch schon gesehen, allerdings steht in der Beschreibung etwas von max. 50 LED`s innerhalb einer Kette.
    Woraus dieses Limit resultiert und ob das lediglich die maximale Anzahl an LED`S eines Segmentes (Stromeinspeisung) ist, weis ich leider nicht.
    Zudem hätte man damit auch wieder den großen Verkabelungsaufwand :).
     
  7. Merlyn

    Merlyn Portal Pro

    Joined:
    July 8, 2011
    Messages:
    250
    Likes Received:
    161
    Ratings:
    +162 / 0
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    Eine etwas günstigere und was die Länge bzw den Abstand zwischen den einzelnen LEDs betrifft sind einfache RGB LEDs, die es ebenfalls bereits fertig mit IC Controller als String gibt: http://www.aliexpress.com/wholesale?SearchText=ws2801 led ip68&catId=0

    Hier muss man jedoch beachten, das keinerlei Steckverbindungen angebracht sind und die Montage am Fernseher etwas fummeliger ist und etwas Kreativität erfordert. Dafür kann man Fernseher mit Diagonalen jenseits der 40“ gleichmäßiger bestücken.

    Wie dss mit solchen Lichterketten aussieht könnt hier sehen: http://www.youtube.com/merlynbeaumont

    Gesendet von meinem XT910 mit Tapatalk
     
  8. legnod
    • Premium Supporter

    legnod MP Donator

    Joined:
    September 24, 2011
    Messages:
    1,115
    Likes Received:
    275
    Gender:
    Male
    Location:
    Stuttgart
    Ratings:
    +303 / 0
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    AW: Ambilight Eigenbau (Doku/ Infothread) - SEDU-Board, LED-Stripes, AtmoWin

    Ja das sind wohl die selben wie von calamaha schon gepostet. Weist du, wie das mit den 50 Stück pro String/ Kette gemeint ist?
    Das sollte doch wohl nicht die maximale Anzahl dieser LED`s sein, oder?
    Von den Kosten her fand ich die Stripes (Direktbestellung beim Hersteller in China) mit ca. 18€/m super Günstig und durch den gesparten Verkabelungs- und Befestigungsaufwand war es das auf jeden Fall Wert!

    EDIT: Gerade dein Video auf YT gesehen. Schaut auch echt gut aus. Wieviele Kanäle/ Pixel hast du?
     
  9. Merlyn

    Merlyn Portal Pro

    Joined:
    July 8, 2011
    Messages:
    250
    Likes Received:
    161
    Ratings:
    +162 / 0
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    Die 50 Stück heißen das man ne Kette mit 50 LEDs bekommt, die sich aber beliebig erweitern lassen.

    Ich hab genau 64 LEDs verbaut; jeweils 20 oben und unten und je 12 an den Seiten.

    --Merl

    Edit: ja, das sind die gleichen wie oben schon gepostet. Hatte ich übersehen. Allerdings sind die doch deutlich günstiger wenn man sie in China direkt kauft... 1,78 pro LED ist Wucher...

    Gesendet von meinem XT910 mit Tapatalk
     
  10. legnod
    • Premium Supporter

    legnod MP Donator

    Joined:
    September 24, 2011
    Messages:
    1,115
    Likes Received:
    275
    Gender:
    Male
    Location:
    Stuttgart
    Ratings:
    +303 / 0
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    AW: Ambilight Eigenbau (Doku/ Infothread) - SEDU-Board, LED-Stripes, AtmoWin

    Ah OK das dacht ich mir doch. Danke
     
  11. MadSonny

    MadSonny Portal Member

    Joined:
    January 12, 2012
    Messages:
    17
    Likes Received:
    0
    Ratings:
    +0 / 0
    AW: Ambilight Eigenbau (Doku/ Infothread) - SEDU-Board, LED-Stripes, AtmoWin

    Werden die auch mit dem Sedu angesteuert?
     
Loading...

Users Viewing Thread (Users: 0, Guests: 0)

  1. This site uses cookies to help personalise content, tailor your experience and to keep you logged in if you register.
    By continuing to use this site, you are consenting to our use of cookies.
    Dismiss Notice
  • About The Project

    The vision of the MediaPortal project is to create a free open source media centre application, which supports all advanced media centre functions, and is accessible to all Windows users.

    In reaching this goal we are working every day to make sure our software is one of the best.

             

  • Support MediaPortal!

    The team works very hard to make sure the community is running the best HTPC-software. We give away MediaPortal for free but hosting and software is not for us.

    Care to support our work with a few bucks? We'd really appreciate it!