Der Einstieg in MediaPortal 2 (nicht nur) für Umsteiger von MP1

Discussion in 'Allgemeines Support- und Diskussionsforum' started by Lehmden, June 16, 2013.

  1. Lehmden
    • Team MediaPortal

    Lehmden Retired Team Member

    Joined:
    December 17, 2010
    Messages:
    11,674
    Likes Received:
    2,131
    Gender:
    Male
    Location:
    Lehmden
    Ratings:
    +3,574 / 28
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    Hi.
    Schön das ihr euch hier eingefunden habt. Das bedeutet nämlich, ihr seit mutig und interessiert genug, euch auf etwas komplett neues einzulassen. Vielen Dank dafür.
    Download Links zu den verwendeten Komponenten sind am Ende des Beitrags.

    Ich werde versuchen, euch den Einstieg in die MP2 Welt so einfach wie möglich zu machen.
    Um das zu erreichen, müssen wir zunächst mal verstehen, das MP2 anders ist. Anders als MP1, als XBMC als WMC, anders als alle HTPC Programme, die ihr vielleicht schon kennt. Ich versuche hier zu erklären, inwiefern sich MP2 vor allem aber nicht nur von MP1 unterscheidet.
    MP2 ist (zumindest so weit mir bekannt ist,) die einzige HTPC Software, die komplett Server - Client basiert aufgebaut ist und trotzdem einen "vollwertigen" Klienten bietet. Plex und MediaBrowser die ebenfalls einen Server- basierten Ansatz haben, lagern alle Arbeit auf den Server aus. Außerdem bieten beide kein integriertes TV. Von Vorteil bei dieser Lösung ist, das man auch schwache Systeme wie Smartphones u.Ä. recht einfach als Klient nutzen kann. Die hohe Last auf dem Server führt aber dazu, dass man einen "Stromfresser", also einen richtig leistungsfähigen Server haben muss, der im Dauerbetrieb läuft. Bei MP2 wird die Last verteilt, weswegen man mit Atom und Co. als Server problemlos auskommt. Das wiederum entlastet die Stromrechnung und den Geldbeutel spürbar. Mein Celeron 847 basierter Server, der spielend mit MP1 TV Server, MySQL, Apache, und dem MP2 Server gleichzeitig klar kommt, ist vollständig zusammengebrochen, als ich versucht habe, darauf den MediaBrowser3 Server zu betreiben. Als Anhaltspunkt, mein MP2 Server schafft ca 1.000 Mediendateien pro Minute zu importieren. Der MB3 Server hat bei mir auf exakt dem gleichen System für 500 Mediendateien 5 Stunden gebraucht...
    Andere "klassische" HTPC Programme sind komplett Single-System basiert wie WMC oder haben nur einen kleinen Part (In aller Regel den TV- Teil) in Server- Form "ausgelagert". Hierzu gehören neben MP1 auch XBMC. So lange wie man nur einen Rechner für Medien- Verwaltung und Wiedergabe benutzt, spielt der Unterschied keine Rolle. Da ist ein System mit einer Art von Server eher umständlicher. Kommt aber ein zweiter Rechner hinzu, sieht das Ganze völlig anders aus. Ein typisches HTPC- Szenario benötigt meist an mehr als einer Stelle eine Abspiel- Gelegenheit. Deswegen ist es mit herkömmlichen Programmen (auch mit MP1) sehr umständlich, will man Ordnung in seinen Medien halten. Es müssen auf jedem Klienten die Medien eingerichtet und verwaltet werden. Jeder neue Film, jede neue Episode muss im Prinzip auf jedem Klienten neu mit Meta- Daten, Covern, Hintergründen,... versehen werden. Das ist nicht nur umständlich, sondern auch zeitraubend und Ressourcen fressend. Deswegen gibt es bei fast jedem System Versuche, dieses Manko zu umgehen. Wirklich funktionieren kann das aber systembedingt gar nicht bis nicht besonders gut.



    Hier schlägt jetzt die Stunde von MediaPortal 2. Bei MP2 ist alles, wirklich alles zentral gespeichert. Das Herz eines MP2 Systems ist somit immer der MP2- Server. Diesen gibt es genau ein mal in einem Heim- Netzwerk. Hier werden alle Medien verwaltet, alle Einstellungen der Klienten abgesichert und hier wird auch zentral das Live TV zur Verfügung gestellt. Bevor man sich Gedanken über einen (mehrere) MP2 Klient(en) macht, sollte man sich genau überlegen, wie der MP2 Server aussehen soll. Bauen wir einen "Riesen- Server", der gleich auch alle Medien beinhaltet oder müssen wir den MP2 Server klein, sparsam und leise machen. Ich würde zu der zweiten Variante tendieren, denn der MP2 Server muss immer dann laufen, wenn irgend ein MP2 Klient etwas machen soll...
    Die Hardware soll hier weiter nicht behandelt werden. Die Voraussetzungen sind denen von MP1 ähnlich. Nur das MP2 erst ab Windows 7 läuft. Da aber auch bei MP1 der Support für XP ausgelaufen ist, sollte das Fehlen der Vista Unterstützung keine Rolle spielen. Für den Start bietet es sich geradezu an, den MP2 Server dort zu installieren, wo auch der MP1 TV Server installiert ist. In wie weit das Vor- und Nachteile hat, dazu komme ich noch. Im Gegensatz zu MP1 ist es nicht nötig einen Klienten auf dem Server- System zu installieren. Eigentlich wäre das bei MP1 auch nicht nötig, aber da man nur mit installiertem MP1 Klienten MP1 Server- Plugins installieren kann, kommt man im Normalfall nicht daran vorbei.

    Wie schon erwähnt ist der MP2 Server das Herz und Hirn einer MP2 Infrastruktur. Trotzdem ist die Installation eher einfach. Im Prinzip ist auf dem Server keine Konfiguration vonnöten. Es gibt aber Ausnahmen, die ich nicht unerwähnt lassen will. Zum einen wird hier der (native) TV Part konfiguriert. Auf den TV Part und die aktuellen Besonderheiten gehe ich später genauer ein. Aktuell ist die MP2 10th Anniversary Edition. Diese dient hier auch als Muster. Einige der Screenshots stammen von der "Originalausgabe" dieses Postings, welches mit der Alpha 2 Version erstellt wurde, also 3 Generationen eher. Dadurch kann es manchmal leichte Abweichungen im Aussehen geben, was aber kein Hindernis bei der Verfolgung dieses Textes darstellt. Die neuen Screenshots habe ich auf meinem Arbeits- PC erstellt, an dem ein "Zweitmonitor" mit 1024x768 Pixeln Auflösung in 4:3 hängt. Deswegen sind einige Screenshots ein wenig verzerrt, da MP2 prinzipiell erst mal für 16:9 ausgelegt ist... Alright Fellows, let's start...

    Wir starten das MSI Installer Paket. Nach der üblichen Begrüßung, einer Überprüfung ob unser System auch den Anforderungen genügt und dem Akzeptieren der EULA erscheint ein Auswahl- Schirm, auf dem wir entscheiden, was wir installieren wollen.
    Tut-01.jpg

    Eigentlich ist das alles selbsterklärend. "Client and Server" bedeutet natürlich, das beides auf einmal installiert wird, "Client only" ist der Standard, wenn schon ein Server existiert und "Server Only", wenn wir nur den Server installieren wollen. Danach läuft die Installation ohne weitere "Störungen" vom Installer ab. Und im Prinzip sind wir jetzt auch schon mit dem Server fertig. Aber... Wie erwähnt gibt es Punkte, die unserer Aufmerksamkeit bedürfen. Auf die TV Problematik komme ich später zu sprechen.

    Als Beispiel wie man aktuell unter MP2 ein Plugin installiert und um zu zeigen, wie einfach man auch "Kernkomponenten" von MP2 auswechseln kann, dient hier das Datenbank Plugin vom Server. Es geht um den Datenbank Provider für unseren MP2 Server. Mitgeliefert wird ein SQLite Provider. Dieser ist besonders unkompliziert, hat keine Größenbegrenzung für die Datenbank und ist obendrein sogar noch schneller als MySQL. Also eigentlich die perfekte Lösung. Vor allem, da bei MP2 keine "Multi- User Zugriffe" entstehen können, die bei einigen der Hacks für zentrale MP1 Datenbanken zu großen Problemen führen können. Es gibt trotzdem weitere Provider.
    Zunächst mal einen MySQL Provider. Hiermit nutzt man einen MySQL Server, wie er z.B. auch für den MP1 TV Server verwendet wird. Dafür muss man einen kompletten Datenbank- Server vorab installieren, sofern man kein "Zweitverwertung" betreiben kann. Zusätzlich ist der aktuelle MySQL Provider nicht mit der neuesten MySQL Version 5.6 und 5.7 kompatibel. Bis zu MySQL 5.5 funktioniert alles. Historisch ist auch noch ein SQLCE Provider vorhanden, der früher als Standard mit MP2 installiert wurde. Hierbei gibt es aber eine Größenbegrenzung der Datenbank auf 2GB (damit kommt man bei einer umfangreichen Sammlung nie hin) und obendrein recht langsam ist. Da SQLCE sehr unkompliziert ist, war das früher eben der Standard. Inzwischen ist das aber durch das nahezu genau so unkomplizierte aber wesentlich leistungsfähigere SQLite ersetzt worden.

    Will man also nur ein wenig herum spielen und alles mal kurz ausprobieren, so sollte man es bei SQLite bewenden lassen, da sich das auch mit einem laufenden MySQL Server (für den MP1 TV Server) nicht im geringsten gegenseitig stört. Wir wollen trotzdem testhalber das SQLite Plugin beim Server entfernen und dafür MySQL nutzen. Die gleiche "Installations- Methode" wird auch bei Plugins für den Klienten angewendet. Da es nur einen Datenbank- Provider zur Zeit geben darf, muss man zunächst den alten Provider entfernen. Um das zu machen, muss man den MP2 Server stoppen. Das geht am einfachsten mit dem Status- Monitor, der sich seit der MP2 Installation im System- Tray tummelt (das "Herzschlag- Symbol").
    Tut-02.jpg
    Hier mit rechts klicken und einfach "Stoppe Service" anwählen. Der "Puls" wechselt von "Grün" auf "weiß" (wie im Screenshot) und signalisiert, das der Server nicht mehr läuft.
    Dann gehen wir mit dem Explorer, Total Commander oder ähnlichem in das MediaPortal Program Verzeichnis.
    Tut-03.jpg
    Hier finden wir nun Ordner für den MP2 Server, den Statusmonitor und falls installiert den MP2 Klient. Auf dem Screenshot ist mein MP2 Server zu sehen, auf dem kein Klient installiert ist.Im Ordner MP2-Server gibt es einen Unterordner "Plugins". Hier befinden sich alle Server Plugins und hier müssen auch alle zusätzlichen Plugins hin kopiert werden. Da es, wie schon erwähnt, keine zwei Datenbank- Plugins gleichzeitig geben darf, verschieben wir zunächst den Ordner "SQLiteDatabase" irgendwo anders hin, damit wir ihn falls nötig später noch zur Verfügung haben. Dann kopieren bzw entpacken wir den "MySQLDatabase" Ordner stattdessen in das Plugins Verzeichnis. Und schon haben wir eine Kern- Komponente von MP2 unseren Wünschen entsprechend ausgetauscht.
    Tut-04.jpg

    Nun starten wir den Server wieder mit dem Status- Monitor und die neue Datenbank ist einsatzbereit. An den Server müssen wir nun nur noch, um Updates einzuspielen oder wenn wir TV nutzen...
    Die Methode, Plugins zu installieren sollte man sich merken. Die ist immer gleich, auch beim Klienten.
    Im zweiten Teil installieren wir einen Klienten auf einem Laptop und konfigurieren damit den Server...
    Links:
    MP2 10th Anniversary Edition (englisch):
    https://forum.team-mediaportal.com/threads/mediaportal-2-10th-anniversary-edition-released.125516/

    Mp2- Forum (englisch):
    https://forum.team-mediaportal.com/categories/mediaportal-2.528/

    MySQL Provider (englisch):
    https://forum.team-mediaportal.com/...-size-limit-for-your-mp2-medialibrary.114158/
     
    Last edited: May 4, 2014
    • Like Like x 11
  2. Google AdSense Guest Advertisement



    to hide all adverts.
  3. Lehmden
    • Team MediaPortal

    Lehmden Retired Team Member

    Joined:
    December 17, 2010
    Messages:
    11,674
    Likes Received:
    2,131
    Gender:
    Male
    Location:
    Lehmden
    Ratings:
    +3,574 / 28
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    Teil 2, Installation eines Klienten und Einrichtung des Servers.
    Die Installation eines Klienten geschieht genau so wie die Installation des Servers. Nur wählen wir natürlich "Client only" aus, da wir ja schon einen Server haben. Auch hier läuft die Installation automatisch ab. Nach der Installation finden wir den Status- Monitor, den wir schon vom Server her kennen ebenfalls im Tray wieder. Und natürlich wird auch der Klient ins Mediaportal Programmverzeichnis installiert. So weit also nichts neues.
    Deswegen starten wir den Klient direkt einmal... Ups, keine Einblendungen, was hinter dem Splaschscreen passiert? Das würde nichts nutzen, denn MP2 startet so schnell, das man ohnehin nichts lesen könnte. Kein Vergleich zum "abendfüllenden Unterhaltungsprogramm" das MP1 abliefert. "...Lade Plugins", der meist gelesene Satz auf dem HTPC... ;) Diese Zeiten sind endlich vorbei.

    MP2 lässt sich hervorragend mit der Maus bedienen. Auf dem "Test- Laptop" ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Mein "Haupt- HTPC" ist natürlich längst komplett eingerichtet, deswegen ist der Laptop besser geeignet um alles zu zeigen.
    So präsentiert sich der frisch installierte Klient beim ersten Start.
    Zwischenablage-1.jpg
    Der Anblick dürfte vielen relativ vertraut vorkommen. Der Standard- Skin von MP2 ist dem Standard- Skin von MP1 ziemlich ähnlich... (ob das wohl Absicht ist? ;) ) Allerdings erschöpfen sich die Gemeinsamkeiten damit auch schon fast.
    Als erstes benötigen wir den Menupunkt "Einstellungen".
    Die Sprache wird schon bei der Installation an die Windows Systemsprache angepasst, sofern möglich. Deswegen erscheint MP2 gleich auf Deutsch. Beim ersten Einsatz kommen wir aber um eine gewisse Konfigurationsarbeit nicht herum. Das Konfigurationsmenu empfängt uns eher nüchtern. Wir gehen die wichtigsten Punkte der Reihe nach durch.
    Zwischenablage-2.jpg

    Als erstes müssen wir den Klienten an unseren MP2 Server anbinden. Das geschieht unter Allgemein -> Verbindungen.
    Zunächst legen wir einen Namen für unseren Klienten fest. Dieser kann beliebig, sollte aber eindeutig sein.

    Jetzt binden wir den Klienten an unseren Server an. Dazu wählen wir "Heimserver" aus. Auf der nun erscheinenden Seite
    Tut-08.jpg
    klicken wir auf "Nach Servern suchen".
    Wenn unser Server gefunden wird, erscheint ein Requester.
    Tut-09.jpg
    Hier wählen wir natürlich "Anbinden" und schon ist unser Klient mit dem MP2 Server verbunden. Haben wir den Server vorher schon eingerichtet stehen uns sofort alle Medien zur Verfügung. Aber wir wollen hier ja zeigen, wie man den Server einrichtet... Vorab müssen wir noch unsere Netzwerk- Zugangsdaten angeben. Das geschieht unter Einstellungen -> Server-Einstellungen und dann auf "Netzwerk- Zugangsdaten" klicken. Je nach Netzwerk- Konfiguration kann es reichen, nur den ersten Punkt (Interaktive Zugangsdaten) anzuhaken. Im Zweifel wählt man aber beide aus und gibt in den dann erscheinenden Feldern Benutzer und Passwort ein.
    Tut-10.jpg

    Wenn wir mehrere NAS im Netzwerk haben, so müssen sie alle mit denselben Zugangsdaten erreichbar sein, da man nur einen Satz Daten angeben kann. Ist nur ein NAS vorhanden, so gibt man natürlich dessen Zugangsdaten an.

    Jetzt können wir Medienquellen einrichten, also unsere Videos, Musik und Bilder hinzufügen. Das geschieht unter Medienquellen -> Medienquellen- Konfiguration.
    Zwischenablage-3.jpg

    Hier erscheint ein Menupunkt, der eine Übersicht über schon vorhandene Quellen enthält und mit dem man neue Quellen hinzufügen bzw vorhandene entfernen kann. Wir wollen jetzt einfach mal ein paar Spielfilme (sowas wie Moving Pictures also) einrichten. Meine "Serien" Freigabe, die einige Tausend Episoden beinhaltet wollte ich nicht extra fürs Tut wieder löschen, deswegen gibt es hier schon eine Freigabe, was bei einem frisch aufgesetzten Server natürlich nicht der Fall wäre.
    Tut-12.jpg

    Wir klicken also auf Hinzufügen und bekommen folgende Ansicht:
    Tut-13.jpg
    Wir wählen jetzt "Globale Freigabe" aus, damit die neue Freigabe allen Klienten zur Verfügung steht.
    Beim nächsten Schritt müssen wir angeben, ob die Medien lokal oder auf einem anderen Rechner im Netz vorliegen. In unserem Fall sind die Spielfilme auf dem NAS, deswegen Netzwerkumgebung Ressource Provider auswählen. Nun erscheint ein Auswahlmenu, das alle im Netz aktiven Computer anzeigt. Hier wählen wir den Pfad zu unseren Spielfilmen aus und klicken dann auf "Fortsetzen".
    Tut-14.jpg

    Im nächsten Schritt vergeben wir einen Namen für unsere Freigabe.
    Tut-15.jpg

    Jetzt wählen wir noch aus, welche Art Medien in dieser Freigabe vorhanden sind, hier "Video - Movie" für Spielfilme und klicken auf "Fertig".
    Tut-16.jpg

    Damit ist die Freigabe für alle Klienten im Netz eingerichtet. Jetzt läuft im Hintergrund der Import und das Grabben von Metadaten sowie Artwork. Dafür muss der Klient nicht weiter an sein, das macht der Server alleine.
    Tut-17.jpg
    Gehen wir jetzt unter "Freigaben" auf "Freigabeübersicht" so können wir die neue Freigabe sehen und auch, das aktuell Daten eingelesen werden.

    Im Hauptmenu stehen uns nun zusätzliche Menupunkte wie "Filme" und "Serien" zur Verfügung. Hier finden wir die neu eingelesenen Spielfilme genau so wie die schon vorher vorhandenen Serien.
    Tut-18.jpg

    Tut-19.jpg

    Wenn ich gleich meinen Haupt- Klienten anschalte, stehen mir dort, ohne das ich irgendwas machen müsste sofort auch die hier zur Demonstration neu hinzugefügten Spielfilme zur Verfügung. So macht HTPC Spaß.

    Teil 3 befasst sich dann mit den übrigen Plugins und Einrichtungspunkten. Das werde ich wohl im Lauf der Woche fertig bekommen. Teil 4 geht dann um das noch recht heikle Thema Live TV, wozu ich vermutlich nicht vor dem nächsten Wochenende kommen werde.
     

    Attached Files:

    • Tut-11.jpg
      Tut-11.jpg
      File size:
      148.1 KB
      Uploaded:
      June 16, 2013
      Views:
      4,320
    Last edited: April 26, 2014
    • Like Like x 10
    • Thank You! Thank You! x 1
  4. Lehmden
    • Team MediaPortal

    Lehmden Retired Team Member

    Joined:
    December 17, 2010
    Messages:
    11,674
    Likes Received:
    2,131
    Gender:
    Male
    Location:
    Lehmden
    Ratings:
    +3,574 / 28
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    Teil 3: Konfiguration eines Klienten.
    Nachdem wir unsere Freigaben eingerichtet haben, gibt es noch ein paar Punkte im Klienten zu konfigurieren. Vieles passt mit den Voreinstellungen, einiges wird man sicher anpassen mögen.
    Wir gehen also noch mal zu "Einstellungen". Bei "Allgemein" haben wir unter "Verbindungen" bereits alles nötige gemacht, damit unser Klient am Server angebunden wird. Es gibt hier auch den Punkt "System", In "System" stellt man einige grundlegende Dinge ein. So z.B. ob der MP2 Klient automatisch mit Windows gestartet werden soll und welche Energiespar- Optionen von Windows erlaubt sein sollen. "Laufwerksbuchstaben für Quelle" muss man normalerweise nicht ändern. Ist nur nötig, falls schon viele Buchstaben belegt sind. Hier kann man dann festlegen, welcher Buchstabe für das virtuelle Laufwerk über das MP2 seine Daten bezieht, verwendet werden soll. Im allgemeinen braucht man da nicht bei.
    Tut-20.jpg

    Interessanter ist da schon das "Schließen Menu" Hier lässt sich festlegen, wie das Shutdown Menu aussehen soll.
    Tut-21.jpg
    Man kann einzelne Punkte aktivieren oder deaktivieren und die Reihenfolge beliebig verändern.

    Der nächste Punkt ist dann "Erscheinungsbild". Die meisten Optionen sind selbsterklärend. Vollbild legt fest, op MP2 im Vollbild- Modus ausgeführt werden soll, Start- Bildschirm legt fest, auf welchem Monitor (sofern mehr als einer vorhanden ist) MP2 ausgeführt werden soll. Der Rest ist vermutlich völlig easy zu verstehen.
    Tut-22.jpg

    Unter "Oberfläche" werden dann die Einstellungen rund um den Skin festgelegt.
    Tut-23.jpg
    Die ersten beiden Punkte sind für das Format von Datum und Zeit vorgesehen, mit dem dritten Punkt "Oberfläche wechseln" wird der eigentliche Skin ausgewählt. Beim vierten Punkt wird das Theme für den aktuellen Skin festgelegt und im letzten Punkt kann man ein Video auswählen, das dann als Hintergrund dient.

    Dann kommt "Freigaben" was wir ja schon ausführlich behandelt haben. Darunter ist dann "Player"
    Tut-24.jpg

    Hier wird das gesamte Verhalten der Player, worunter auch die Codecs fallen, konfiguriert. Eigentlich ist das fast alles selbsterklärend. "Player nach Wiedergabe schließen" sollte man anhaken, damit nach dem Ende einer Medien- Datei die MP2 Oberfläche automatisch wieder erscheint. Sofortsprung legt fest, wie die "großen" Sprünge ablaufen sollen, also die Sprünge, die man mit Cursor hoch und runter anwählt. Bei den Sprungintervallen wird festgelegt, welche Zeiten bei den "kleinen" Sprüngen (Cursor rechts, links) auszuwählen sein sollen. Man kann hier beliebige Werte eingeben. Sie müssen in Sekunden und durch Komma getrennt eingegeben werden. Playeröffnungs- Strategie legt fest, ob ein zweiter Player als PIP oder als Standard geöffnet werden soll. Wenn hier Standard ausgewählt wird, so wird der "alte" Player zum PIP, sonst eben der "Neue"...

    Bei Ausgabe wird festgelegt, welcher Zoom Modus als Voreinstellung verwendet werden soll, ob und wie lange Audio- Stücke überblendet werden sollen. Bei Bild- Datei Wiedergabe legt man die Anzeigedauer bei einer Slideshow und die zu verwendenden Überblendungseffekte (Ken Burns usw) fest.

    Bei Codecs werden, welch Wunder ;) die von MP2 zu verwendenden Codecs und Audio Geräte festgelegt. Hier sollte man mal drüber gucken, ob alles passt.
    Tut-25.jpg


    Bei DVD Wiedergabe kann man das Verhalten für Untertitel festlegen, bei Video Player wird eingestellt, ob MP2 Mehrkanal Ton bevorzugen soll oder nicht.

    Hiermit sind wir durch die Player Einstellungen durch. Die nächste Abteilung ist dann Plugins. Hier werden alle zusätzlichen Plugins konfiguriert, sowohl mitgelieferte als auch Externe. Ohne externe Plugins sieht das dann so aus.
    Tut-26.jpg

    Neuigkeiten verwaltet die RSS Feeds, von denen einige passend zum jeweiligen Land des Users vorausgewählt sind. Man kann das aber völlig frei konfigurieren.
    Tut-27.jpg

    Der zweite Punkt konfiguriert das Online Videos Plugin, das im Prinzip eine Portierung des MP1 Plugins ist. Jeder der Online Videos auf MP1 benutzt hat, sollte damit sofort zurecht kommen.
    Tut-28.jpg

    Und zu guter Letzt noch das Wetter. Hier kann man mehrere Orte konfigurieren. Bei "Ermitteln" versucht MP2 anhand des Internet Zugangs zu erraten, wo der entsprechende User wohnt. Je nach ISP klappt das mehr oder weniger gut. Bei meinem UMTS Zugang haut es gar nicht hin, ich werde in die USA verfrachtet... Aber man kann ja auch Orte manuell eingeben. Mit "Lehmden" wird mein Standort problemlos gefunden, obwohl unser Dorf nicht mal 200 Einwohner hat...
    Tut-29.jpg

    Mit den Server- Einstellungen haben wir uns ja schon in Teil 2 beschäftigt, bleibt nur noch die Spracheinstellung übrig. Und hier müssen wir auch nur dabei, wenn MP2 bei der Installation nicht schon automatisch die richtige Sprache ausgewählt hat. Normalerweise klappt das aber tadellos. Falls nicht, die Sprach- Auswahl ist beeindruckend groß
    Tut-30.jpg

    Soweit die Einstellungen für den Klienten. Eine Sache ist noch erwähnenswert. Wenn man eine MCE Fernbedienung benutzt, kann man ein kleines Tool verwenden, welches beim Druck auf den "Green Button" MP2 startet. Ganz ähnlich wie das von MP1. Dieses Tool ist zusammen mit dem MCE FB- Plugin entwickelt worden und kann dort auch geladen werden. In dem Archiv sind zwei Ordner enthalten, einer heißt "Plugins". Der wird nicht benötigt, das das MCE Plugin selbst inzwischen Bestandteil von MP2 Alpha2 ist. Der andere Ordner heißt "Tools" und darin befindet sich der "MP2-ClientLauncher". Dieser Ordner muss in das Programm- Verzeichnis des Klienten kopiert/entpackt werden. Von dort kann man dann per Doppelklick den Launcher starten. Wenn er einmal läuft, kann man im Tray Icon mit der rechten Maustaste das Tool in den Autostart packen (oder auch wieder entfernen)
    Tut-31.jpg

    Das war Teil 3, die Konfiguration des Klienten. Fehlt nur noch der TV Teil, der als nächstes dran kommt.

    MCE Remote Plugin und MP2 Client Launcher Thread und Download (englisch)
    https://forum.team-mediaportal.com/...iver-plugin-mce-remote-support-in-mp2.118085/
     
    Last edited: June 20, 2013
    • Like Like x 7
    • Thank You! Thank You! x 3
  5. Lehmden
    • Team MediaPortal

    Lehmden Retired Team Member

    Joined:
    December 17, 2010
    Messages:
    11,674
    Likes Received:
    2,131
    Gender:
    Male
    Location:
    Lehmden
    Ratings:
    +3,574 / 28
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    Jetzt geht's los mit dem TV Teil.
    Es gibt prinzipiell zwei Möglichkeiten, Live TV in MP2 zu realisieren. Die eine ist, eine vorhandenen MP1 TV Server zu nutzen. Dazu ist MPExtended notwendig. Die andere ist das auf TVE 3.5 basierte "native" TV Plugin für den MP2 Server. Ich selbst nutze TV in MP2 eigentlich gar nicht. Dafür habe ich noch immer einen MP1 Klienten installiert. Der TV Teil ist einfach noch nicht so weit wie der Rest von MP2. Es wird zwar hervorragende Basis- Arbeit an TVE 3.5 geleistet, aber das dauert. MP1 und auch der TV Server haben einfach zu viele Code- Design Fehler. Das wird nun bei der TVE 3.5 so gut es geht korrigiert. Deswegen kommt die Entwicklung scheinbar nur schleppend voran. Steht der Kern aber erst mal, ist das Erweitern um notwendige Features wesentlich einfacher und schneller möglich, als es je bei MP1 der Fall war.

    Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile, die ich hier gegenüber stellen möchte. Die native Methode ist die Zukunft. Volle Integration im MP2 Server, keine zusätzliche Verwaltung, TV ist nur ein weiteres "Medium"... So wird TV in MP2 demnächst integriert. Allerdings ist die TVE 3.5 noch in einem "Vor Alpha" Stadium, deswegen geht noch längst nicht alles so wie es soll. Deswegen gibt es die "andere" Möglichkeit via MPExtended. Der MP1 TV Server ist hinreichend stabil für den täglichen Einsatz und per MPE kann man recht leicht darauf zugreifen. Die Nachteile sind neben dem erhöhten Aufwand (MPE muss installiert und konfiguriert werden) auch die deutlich schlechtere Performance, da eben nicht direkt zugegriffen werden kann. So sind trägeres Scrollen durchs EPG, hohe CPU Last im Live TV Betrieb und andere "Unschönheiten" nicht zu vermeiden. Allerdings ist diese Methode aktuell doch die unproblematischere und leichtere. Und somit vielleicht für Einsteiger empfehlenswerter.

    Fangen wir mit der "nativen" TV- Möglichkeit an. Zunächst müssen wir die entsprechenden Plugins laden und installieren (Link am Ende des Postings) Dazu muss der MP2 Server wieder gestoppt werden. Bei der Gelegenheit können wir, sofern nötig auch das Datenbank Plugin mit verändern. Ich schrieb ja oben, das ich im Alltag SQLite verwende, weil es die beste Performance mit dem wenigsten Aufwand bedeutet. Wie ebenfalls oben erwähnt läuft SQLite noch nicht mit der TVE 3.5, deswegen bin ich für diesen Teil des Tuts wieder auf SQLCE zurück gegangen.

    Nachdem das Plugin installiert (kopiert/entpackt) ist finden wir im Plugins- Verzeichnis des Servers zwei neue Ordner vor, "SlimTv.Resources" und "SlimTv.Service". Letzteres beinhaltet das eigentliche TV Server Plugin. Hier ist auch der "SetupTV" Ordner und das entsprechende Programm zu finden.
    Tut-32.jpg

    Dieses Programm sieht (fast) genau so aus und wird auch genau so bedient wie das von MP1 bekannte "Gegenstück". Man muss auch hier zunächst mal nach Senders scannen, die dann den Tunern zuordnen (mappen) und ggfs Sendergruppen anlegen, genau wie bei MP1. Für diejenigen unter uns, die nicht mit MP1 vertraut sind, ich habe vor einiger Zeit mal eine Schritt für Schritt Anleitung geschrieben, die für MP1 gedacht ist. Die Konfiguration des TV Teils von MP2 kann man getrost auch nach dieser Anleitung vornehmen. Einzelne Punkte unterscheiden sich, allerdings vorrangig in der Form, das es sie bei MP2 schlicht (noch) nicht gibt. Der Rest reicht aus, um hier klar zu kommen.
    Tut-33.jpg

    Für alle "alten MP1 Hasen" stellt die Konfiguration des TV Teils kein größeres Problem dar.

    Haben wir das "TV Plugin" konfiguriert, so können wir TV in MP2 nutzen. Sofern wir die entsprechenden Klient Plugins (sind im selben geladenen Archiv zu finden) installiert haben. Diese heißen "SlimTv.Client" und "SlimTv.NativeProvider".

    Tut-34.jpg

    Lasst uns nun zur zweiten Möglichkeit kommen. Wir nutzen einen (meist sowieso vorhandenen) MP1 TV Server.
    UM es noch mal mit "Highlander" ganz deutlich zu sagen, "Es kann nur einen geben!" Man muss sich also entscheiden, welche der beiden TV Möglichkeiten man nutzen möchte. Die oben beschriebene "native" Methode oder die jetzt folgende "Zweitverwertung" eines MP1 Servers.

    Zunächst müssen wir mal Bonjour und MPExtended installieren, sofern nicht sowieso schon vorhanden.
    Tut-35.jpg

    Tut-36.jpg

    Dann müssen wir MPE noch konfigurieren.
    Tut-37.jpg
    Viel ist nicht nötig, sofern Bonjour läuft.

    Dann installieren wir das Server- Pluginfür MPExtended. In diesem Fall haben wir nur ein Plugin, da der eigentliche TV Server Teil ja jetzt extern läuft.
    Tut-38.jpg

    Jetzt können wir den MP2 Server wieder starten und wir sind mit den Arbeiten am Server fertig.
    Nun noch die Plugins für den Klient installieren. In diesem Fall heißen sie "SlimTv.Client" und "SlimTv.MPExtendedProvider".
    Tut-39.jpg

    Im Gegensatz zur nativen Lösung muss man hier weitere Konfiguration im MP2 Klient vornehmen. Unter "Einstellungen -Plugins" gibt es jetzt einen neuen Eintrag "TV". Hier müssen wir den Namen (oder IP Adresse) des Rechners mit dem MPE Dienst (in diesem Fall der Name unseres MP2 Servers) sowie den Benutzernamen udnd as Passwort angeben.
    Tut-40.jpg

    Ist alles glatt gegangen könne wir nun Live TV in MP2 nutzen.
    Tut-41.jpg

    Ich hoffe, dieses kleine Tutorial hilft euch beim Einstieg in die neue MP2 Welt.

    Download TV Plugins (Thread in Englisch):
    https://forum.team-mediaportal.com/threads/mp2-alpha-2-pre-release-testing.119416/

    Wichtiger Nachtrag:
    Ich habe vergessen zu erwähnen, das sich der MP1 TV Server und die MP2 Native TV Lösung nicht miteinander vertragen. Wenn man also die TVE 3.5 ausprobieren will, darf der MP1 TV Server nicht auf demselben Rechner installiert sein. Deaktivieren des Dienstes reicht nicht (hat zumindest bei mir nicht gereicht)...
     
    Last edited: June 24, 2013
    • Like Like x 5
    • Thank You! Thank You! x 2
    • Great Idea! Great Idea! x 1
  6. mrbonsen
    • Super User

    mrbonsen Super User

    Joined:
    December 6, 2008
    Messages:
    6,340
    Likes Received:
    465
    Gender:
    Male
    Location:
    Brensbach (HE) ehemals Görlitz
    Ratings:
    +841 / 11
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    fein, (y) danke für deine "arbeit"
    wobei live tv mich am meisten interessiert. wiiiichtichhh :)
    habe schonmal bissl getestet - nicht hinbekommen.
    muss aber eingestehen, hatte keine ausdauer und ne alibi ausrede, weil es ne alpha ist ;)
     
    Last edited: June 16, 2013
    • Funny Funny x 1
  7. Lehmden
    • Team MediaPortal

    Lehmden Retired Team Member

    Joined:
    December 17, 2010
    Messages:
    11,674
    Likes Received:
    2,131
    Gender:
    Male
    Location:
    Lehmden
    Ratings:
    +3,574 / 28
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    Hi.
    Live TV ist etwas "tricky". Außerdem muss ich dafür meinen MP1 TV Server platt machen, was meist nur am Wochenende möglich ist... Heute ging nicht, da lief DTM... ;) Ich hoffe, das ich das am nächsten WE schaffe.
    Die "andere" größere Hürde, nämlich Freigaben einrichten, das sollte aber jetzt einfach von der Hand gehen...
     
    • Like Like x 1
  8. mrbonsen
    • Super User

    mrbonsen Super User

    Joined:
    December 6, 2008
    Messages:
    6,340
    Likes Received:
    465
    Gender:
    Male
    Location:
    Brensbach (HE) ehemals Görlitz
    Ratings:
    +841 / 11
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    ahaaaa :(
    kapiere momentan nicht, ob die tv engine in den mp client nun eingebunden wird oder nur noch als server fungiert.
     
    Last edited: June 16, 2013
  9. Lehmden
    • Team MediaPortal

    Lehmden Retired Team Member

    Joined:
    December 17, 2010
    Messages:
    11,674
    Likes Received:
    2,131
    Gender:
    Male
    Location:
    Lehmden
    Ratings:
    +3,574 / 28
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    Hi
    Beides nicht richtig. Wir reden jetzt vom "Nativen" MP2 Live TV, oder? Hier wird die TV Engine (TVE 3.5) als Plugin im MP2 Server eingebunden, nicht im Klient. Alleine als Server läuft das auch nicht, sondern nur als ein Plugin im MP2 Server...
    Aber das werde ich noch ausführlich erklären, wenn ich den 4. Teil des Tuts verfasse.
     
  10. frankteb
    • Premium Supporter

    frankteb MP Donator

    Joined:
    April 5, 2005
    Messages:
    1,118
    Likes Received:
    88
    Gender:
    Male
    Ratings:
    +92 / 1
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    Hi Lehmden,

    vielen Dank mal wieder für eine deiner "ausschweifenden" Anleitungen/Beschreibungen. Da wird einem ja direkt die Angst genommen mal ein bisschen mehr mit MP2 zu rumzuspielen. Ich denke ich werde Deine Anleitung mal die Tage durcharbeiten. Man muss ja schließlich gewappnetsein, wenn dann die erste MP2 Final, dann hoffentlich mit der TVEngine. herauskommt.

    Vielleicht könnte man diesen Thread mal anpinnen, oder die Anleitung als PDF zum Download bei MP2 dazupacken. Wäre zumindest für die deutschsprachigen MP Nutzer von großer Hilfe.

    Gruß
    frankteb
     
  11. Lehmden
    • Team MediaPortal

    Lehmden Retired Team Member

    Joined:
    December 17, 2010
    Messages:
    11,674
    Likes Received:
    2,131
    Gender:
    Male
    Location:
    Lehmden
    Ratings:
    +3,574 / 28
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    Hi.
    Danke.
    Schau mal genau hin. ;)
    Wenn die Anleitung fertig ist, kann ich daraus sicher ein PDF machen, wenn Bedarf besteht...
     
Loading...

Users Viewing Thread (Users: 0, Guests: 0)

  1. This site uses cookies to help personalise content, tailor your experience and to keep you logged in if you register.
    By continuing to use this site, you are consenting to our use of cookies.
    Dismiss Notice
  • About The Project

    The vision of the MediaPortal project is to create a free open source media centre application, which supports all advanced media centre functions, and is accessible to all Windows users.

    In reaching this goal we are working every day to make sure our software is one of the best.

             

  • Support MediaPortal!

    The team works very hard to make sure the community is running the best HTPC-software. We give away MediaPortal for free but hosting and software is not for us.

    Care to support our work with a few bucks? We'd really appreciate it!