Inhalt der Moving Pictures Datenbank in die Plex Datenbank kopieren

Discussion in 'MediaPortal Café' started by olli14, June 20, 2018.

  1. olli14

    olli14 Portal Pro

    Joined:
    December 17, 2008
    Messages:
    738
    Likes Received:
    19
    Ratings:
    +31 / 5
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    Hallo,
    der Fernseher in unserem Schlafzimmer und auch der Fernseher meines Sohnes sind im Heimnetzwerk eingebunden. Damit auf beiden Geräten die Filme meines HTPC übersichtlich dargestellt werden, habe ich auf beiden Geräten die Plex Software installiert und entsprechend auf meinem HTPC den Plex Server am laufen. Es kommt oft vor, daß der Plex Server einen Film nicht korrekt zuordnet.



    Meine Idee ist nun: in meiner Moving pictures Datenbank sind alle Filme korrekt drin. Könnte man per Abgleich die wichtigsten Infos (Filmtitel, Filmcover, Background Bild, Filminhalt usw. ) von meiner Moving Pictures Datenbank in die Plex Datenbank schreiben?
     
  2. Google AdSense Guest Advertisement



    to hide all adverts.
  3. Lehmden
    • Team MediaPortal

    Lehmden Test Group

    Joined:
    December 17, 2010
    Messages:
    11,518
    Likes Received:
    2,122
    Gender:
    Male
    Location:
    Lehmden
    Ratings:
    +3,540 / 28
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    Hi.
    Plex unterstützt, nachdem man ein entsprechendes Addon installiert hat, .nfo und lokale Fanart. Zumindest in manchen VErsionen, da dieses Addon nicht zu Plex selbst gehört. Manchmal geht es, manchmal nicht. Da es ja MovPicNfo (oder so ähnlich) gibt, welches die MovingPictures Datenbank in die standard- .nfo Form bringt, sollte das Übertragen recht einfach vonstatten gehen. So habe ich das damals beim Umstieg von MP1 auf MP2 auch gemacht. Auch jetzt, beim gemeinsamen Betrieb von MP2 und Kodi setze ich zu 100% auf die Lösung mit .nfo und lokaler Fanart...

    Allerdings frage ich mich ernsthaft, warum Plex und nicht Emby. Denn Emby hat den .nfo Support gleich ab Werk eingebaut und hat eine um Welten bessere Einbindung in Kodi. Obendrein ist auch der Importer selbst zuverlässiger. Kommerziell sind beide und die Klient- Software für Windows, Linux oder Android ist bei beiden kostenpflichtig. Aber durch Kodi kann man den Emby Server nahezu überall voll umfänglich verwenden, ohne extra Geld bezahlen zu müssen...Plex hingegen kann nur halbherzig in Kodi verwendet werden...
     
  4. Palm_Maniac
    • Premium Supporter

    Palm_Maniac MP Donator

    Joined:
    June 1, 2005
    Messages:
    1,236
    Likes Received:
    117
    Gender:
    Male
    Location:
    Gießen, Hessen
    Ratings:
    +221 / 4
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    Den Plex-Clienten gibts aber nativ auch in den App-Stores der verschiedenen TV-Anbieter und seit kurzem auch für Panasonic TVs. Mit Plex kann ich mir locker einen Rechner sparen, wenn es nur um Filme und Serien geht. Dafür reicht die kostenlose Ausführung. So extrem Platform unabhängig, wie Plex ist, da kann keine andere Software mithalten zur Zeit, deshalb kann ich die Versuche damit verstehen und experimentiere selbst damit. Es gibt kaum ein Appfähiges Gerät, für das man nicht den Plex-Clienten bekommt, inkl. mobiler Anbindung. Zwar unterstützt der frische Plex für Panasonic in einem 4k HDR TV noch kein 4k HDR, aber das kommt sicher noch.
     
  5. Lehmden
    • Team MediaPortal

    Lehmden Test Group

    Joined:
    December 17, 2010
    Messages:
    11,518
    Likes Received:
    2,122
    Gender:
    Male
    Location:
    Lehmden
    Ratings:
    +3,540 / 28
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    Hi.
    Jeder Smart TV ist DLNA fähig, zumindest sollte das der Fall sein. In nahezu allen Fällen funktioniert das selbst ohne Apps nach zu installieren. Damit ist auch jeder Smart TV kompatibel mit Emby denn im Gegensatz zu Plex ist der DLNA Server in Emby vollwertig, stellt also auch Fanart und Metadaten zur Verfügung und speicher die Gesehen Zustände.
    Da ist eben der Unterschied. Plex ist proprietär, versucht aber auf so vielen Geräten wie möglich eigene Software zu installieren. Emby ist wesentlich "genormter". Der Server stellt zwar auch eine eigene, proprietäre Schnittstelle zur Verfügung, über die die eigenen Klienten aber auch Kodi eingebunden wird, funktioniert aber genau so gut auch über DLNA. Bei Plex ist der Betrieb über DLNA auch möglich, aber wesentlich eingeschränkter. Z.B. speichert Plex per DLNA keine Gesehen Zustände,,, Dazu kommt, das der Plex Server wesentlich mehr Fehler beinhaltet. Ich habe vor einiger Zeit (im Frühling diesen Jahres, also noch nicht soo lange her) auch mit Plex experimentiert. Nachdem ich die extra Importer Scripts für .nfo und lokale Fanart gefunden und installiert hatte, hat der Plex Server tatsächlich das meiste fehlerfrei importiert. 2 Wochen und ein Server- Update später ging plötzlich gar nichts mehr. Da meinte der Server, obwohl er auf "nur lokale Daten" eingestellt war, er wüsste es viel besser als die lokalen Daten und hat einfach alle Daten aus dem Internet geladen, was zum einen ungleich länger dauert und zum anderen zu höchstens 50% funktioniert hat. Die anderen 50% wurden entweder falsch (und ich meine völlig idiotisch daneben) oder erst gar nicht importiert...

    Reicht einem das per DLNA nicht, kann man für 20-50€ eine Android TV Box mit Kodi nachrüsten und hat damit einen vollwertigen HTPC, da der Emby Server vollständig in Kodi eingebunden werden kann. Alle Medien des Emby Servers werden direkt in Kodi eingebaut. Bei Plex funktioniert das nur, als ob man einen externen Datenträger durchsucht.

    Das mit der Android Box klappt 100% selbst wenn man einen "doofen" und keinen "smarten" Fernseher hat. Schon die Box für 20€ ist besser, schneller und bietet ungleich mehr Möglichkeiten als jeder "normale" Smart- TV. Die Box klebt man hinter den TV und versorgt sie per USB vom TV aus mit Strom...

    Aber sowohl der Plex als auch der Emby Server benötigen sehr viel Rechenleistung. Beide Server können problemlos selbst einen Core i7 zu 100% auslasten, spielend, So einen Server auf z.B. einem NAS oder einem Raspberry Pi laufen zu lassen ist zwar grundsätzlich möglich, erfordert aber unendliche Geduld und die passenden komplizierten Konfigurationen. "On the fly" transkodieren ist auf so leistungsschwachen Systemen natürlich zu 100% unmöglich und muss zwingend in der Server Konfiguration komplett abgeschaltet werden, was nicht wirklich einfach ist (bei bedien nicht).. Obendrein werden die Klienten dann sehr träge und lahm, da die Daten nicht schnell genug angeliefert werden. Deswegen bin ich wieder von Emby (oder erst recht Plex) abgegangen und nutze eine direkte zentrale MySQL (genauer MariaDB) Datenbank mit Kodi. Die DB läuft nebenher auf einem Banana Pi und steht somit 24/7 zur Verfügung, ohne unendlich viel Strom zu verbraten...

    Edit: Die Android TV Boxen (zumindest die aktuellen) unterstützen ausnahmslos alle 4k@60 mit HDR, von daher...
     
    Last edited: June 21, 2018
  6. Palm_Maniac
    • Premium Supporter

    Palm_Maniac MP Donator

    Joined:
    June 1, 2005
    Messages:
    1,236
    Likes Received:
    117
    Gender:
    Male
    Location:
    Gießen, Hessen
    Ratings:
    +221 / 4
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    DLNA wäre hier auf meinem neuen Panasonic nur eine Listenansicht ohne grafische Aufbereitung, deshalb habe ich mit Plex angefangen zu experimentieren. Richtig ist, je mehr Filme es werden, desto träger fühlt es sich am TV an, auch im DLNA-Modus. Einen weiteren Nachteil hat Plex ebenfalls. Sehr viele Filme habe ich in der 3D und HD Version. Damit die Liste nicht überfrachtet wird mit den selben Titeln, habe ich beide Versionen in eine mkv-Datei gepackt, weil MP damit umgehen kann. Jetzt müßte ich tatsächlich alle Filme trennen. Wie sieht es da mit Emby aus oder den kleinen Android TV-Boxen?
     
  7. Lehmden
    • Team MediaPortal

    Lehmden Test Group

    Joined:
    December 17, 2010
    Messages:
    11,518
    Likes Received:
    2,122
    Gender:
    Male
    Location:
    Lehmden
    Ratings:
    +3,540 / 28
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    Hi.
    Das liegt am DLNA Klienten deines TV, nicht an DLNA im Allgemeinen. Schau dir nur mal an, wie z.B. BubbleUPnP auf einem Smartphone ausschaut. Echt schick ohne auf dem Mini- Display überfrachtet zu sein. Bubble ist aber für kleine Bildschirme ausgelegt. Auf dem großen TV würde das nicht wirklich gut aussehen. Da ist eine "echte" HTPC Software eindeutig überlegen...
    Als reinen DLNA Server würde ich übrigens Serviio empfehlen. Der hat die beste Unterstützung für Metadaten und Fanart von allen DLNA Servern, die ich bis jetzt probiert habe. Für Musik ist auch der MiniDLNA Server, der z.B. bei OpenMediaVault dabei ist, sehr gut geeignet...Nur bei Videos fängt dann an, etwas zu fehlen...

    Das weiß ich nicht. Ich habe sowas nicht und auch noch nie probiert. Ich habe meine HD, UHD und 3D Filme getrennt abgespeichert und auch in die Medien- Bibliothek eingepflegt. Sowohl MP2 als auch Kodi haben damit keine Probleme... Da kann ich leider nicht weiter helfen.

    Die Android Boxen machen und können jedenfalls all das, was Kodi auch macht und kann. Im Gegenteil gibt es sogar die eine oder andere Kleinigkeit, die es so nur unter Android gibt. Zum einen die umfassende Unterstützung für HDR, die bei keinem anderen OS so weit ausgebaut ist wie bei Android (hab ich mal gelesen, kann aber nichts aus eigener Erfahrung dazu sagen, da ich keinen TV mit HDR Unterstützung habe) und zum Anderen kann man jede beliebige Android App direkt aus Kodi starten, ohne irgendwas in Kodi zu konfigurieren. Ich bin jedenfalls wirklich begeistert von den kleinen Schächtelchen. Ich habe mir allerdings die stärkste Variante mit einer 8- Kern CPU (AMLogic S912) und einer relativ potenten Mali T-820 Grafikeinheit sowie 2 GB Ram geleistet. Die Box hat dann 40€ gekostet, ist aber meist sogar noch etwas teurer... Auf jeden Fall macht diese 40€ Box meinen (ehemaligen) Core i5 HTPC (der mehr als das 10 fache gekostet hat) ganz locker platt. Nur leider eben ohne MP...
     
  8. Helios61
    • Team MediaPortal

    Helios61 Test Group

    Joined:
    January 30, 2008
    Messages:
    4,587
    Likes Received:
    584
    Gender:
    Male
    Location:
    NRW
    Ratings:
    +897 / 4
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    Für Musik -> MinimServer oder -> Foobar2000 mit UPnP Plugin. Als Client, wie Lehmden schon sagte, BubbleUPnP oder FoobarCon (nur für Musik).

    Alternativ ist noch der Wild Media Server eine gute Alternative. Allerdings sind beide nicht frei, sondern kosten ein wenig.
     
  9. olli14

    olli14 Portal Pro

    Joined:
    December 17, 2008
    Messages:
    738
    Likes Received:
    19
    Ratings:
    +31 / 5
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    Hi.
    Der LCD TV im SChlafzimmer und auch der meines Sohnes sind beides Smart TVs von Samsung. Für beide gibt es im Samsung App Store die Plex App, die bei beiden TVs installiert ist. Android TV Boxen für beide TVs kaufen will ich erst einmal nicht.
    Darum möchte ich den Weg über Plex gehen.
    Meine Filme verwalte ich über Moving Pictures und zwar wie folgt: ich schneide die Filme, konvertiere sie dann mit Handbrake und schiebe sie dann in den "Filme" Ordner, der von Moving Pictures überwacht wird. Die VIdeo-Dateien behalten dabei ihren Dateinamen so, wie sie von Mediaportal aufgenommen wurden. Keine Jahreszahl hinter dem Dateinmanen, keine eindeutige IMDB Nummer. Die Filme liegen dann alle im "Filme" Ordner ohne weitere Unterordner. Oft kommt es natürlich vor, daß ein Film erst einmal falsch erkannt wird (durch eine automatische Zuweisung). Aber dann kann man ja prima den Film zurück in den Moving Pictures Importer senden und dann manuell zuweisen. Das klappt in den allermeisten Fällen problemlos und ich brauche nicht über meine Fernbedienung den Dateinamen mit Jahreszahl und vielleicht noch dieser ewig langen IMDB-Kennnummer versehen.

    Und da damit meine Moving Pictures Datenbank einen sauberen Bestand all meiner Filme aufweist, würde ich gern diese Moving Pictures Datenbank mit der Plex Datenbank abgleichen. Das ist die Idee, die dahinter steckt. Ist das machbar?

    Kodi habe ich aktuell nicht am laufen. Kodi wäre interessant, wenn ich mir Android TV Boxen zulegen würde für die beiden anderen LCD TVs.

    Wenn ich Emby verwenden würde (vorausgesetzt, es gibt für meine beiden LCD TVs eine App im Samsung App Store), würde Emby bestimmt die gleichen Probleme haben wie Plex und würde viele Filme nicht sauber erkennen wegen fehlender Jahreszahl und einfeutiger IMDB-Kennnummer im Dateinamen.
     
  10. Lehmden
    • Team MediaPortal

    Lehmden Test Group

    Joined:
    December 17, 2010
    Messages:
    11,518
    Likes Received:
    2,122
    Gender:
    Male
    Location:
    Lehmden
    Ratings:
    +3,540 / 28
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    Hi.
    Machbar auf jeden Fall. schrieb ich ja schon. Wenn du aber partout nicht den leichten Weg über die .nfo Dateien gehen willst, dann kannst du dir ja ein Programm schreiben, das den Inhalt der Moving Pictures Datenbank konvertiert und in die Plex Datenbank schreibt. Das sind beides SQLite Datenbanken, von daher ist das mit Sicherheit machbar. In VB Script oder PowerShell oder AutoIt oder vielleicht auch ganz schlicht als .bat. All das sollte möglich sein... Wenn ich sowas brauchen würde, hätte ich das wahrscheinlich innerhalb von ein paar Stunden bis zu wenigen Tagen fertig. Aber ich brauche sowas nicht, werde so etwas auch nie brauchen. Ein "fertiges" Programm dafür gibt es, zumindest so weit mir bekannt ist, nicht.

    Ich bin jedenfalls heilfroh, das ich alle meine Medien anständig aufbereitet habe, also mit .nfo Dateien und lokaler Fanart. Für mich ist es völlig egal, welche Software ich gerade mal verwenden mag, der Import klappt immer ohne das ich nacharbeiten muss...
     
    • Like Like x 1
  11. Palm_Maniac
    • Premium Supporter

    Palm_Maniac MP Donator

    Joined:
    June 1, 2005
    Messages:
    1,236
    Likes Received:
    117
    Gender:
    Male
    Location:
    Gießen, Hessen
    Ratings:
    +221 / 4
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    Ich habe jetzt mal Emby getestet, soweit es mit der kostenlosen Version möglich war. Der Import der Film ging wirklich rasend schnell, wenn man alle mit nfo-Dateien versehen hat. Super. Alle Medien wurden ebenfalls genutzt, wie Fan Art, Banner, usw. Vom Stuhl gehauen hat mich der Live-TV Teil, als ich das Modul für Mediaportal gesehen habe. Damit wäre Emby ein MP-Klient inkl. Live-TV, EPG usw. Cool. Den Emby-Klienten bekommt man auch für alle möglichen Platformen, wenn dort irgendetwas auf Android-Basis, Windows oder Mac genutzt wird. Sehr schön war, dass es den Klienten auch im AppStore für das Apple-TV 4 gibt.

    Leider hat sich Emby total disqualifiziert mit einer miesen Bildqualität meiner BD-Filme auf Festplatte. Es sieht so aus, als wenn ich die Filme mit einer total niedrigen Datenrate umgewandelt hätte. So schlecht war die Wiedergabe mit Plex nicht, weder unter Windows noch direkt über Plex für Panasonic. Desweiteren hat Emby das gleiche Problem wie Plex, es gibt HD-Sounds als AC3 5.1 aus, ohne Ausnahme.

    Kodi hätte damit natürlich keine Probleme, aber meine letzten Tests vor einigen Wochen haben weiterhin gezeigt, dass die Unterstützung einer Standard-FB wie die MCE-FB mit RC6 gerade im TV Teil unter aller Sa... ist. Anpassungsversuche führten sogar dahin, dass die FB nach dem Deinstallieren von Kodi und dem Start von MP in MP nicht vollständig funktionierte. Ich musste ein Backup zurück spielen.

    Ich habe keine Ahnung, wie die Unterstützung einer FB auf den Android-TV Boxen aussieht, aber unter Windows ist Kodi weiterhin nicht zu steuern. Der TV-Teil wäre hier der wichtigste Teil für uns, also bleibt es wohl zunächst bei MP mit Blick auf Plex. Da tut sich gerade einiges in Richtung 4k und HDR Ausgabe.
     
Loading...

Users Viewing Thread (Users: 0, Guests: 0)

  1. This site uses cookies to help personalise content, tailor your experience and to keep you logged in if you register.
    By continuing to use this site, you are consenting to our use of cookies.
    Dismiss Notice
  • About The Project

    The vision of the MediaPortal project is to create a free open source media centre application, which supports all advanced media centre functions, and is accessible to all Windows users.

    In reaching this goal we are working every day to make sure our software is one of the best.

             

  • Support MediaPortal!

    The team works very hard to make sure the community is running the best HTPC-software. We give away MediaPortal for free but hosting and software is not for us.

    Care to support our work with a few bucks? We'd really appreciate it!