Raspberry Pi - Aufbau eines Clients für Anfänger

Discussion in 'Tipps, Tricks & Tutorials' started by gurken, December 22, 2013.

  1. gurken
    • Premium Supporter

    gurken MP Donator

    Joined:
    August 7, 2009
    Messages:
    954
    Likes Received:
    103
    Gender:
    Male
    Occupation:
    Designer
    Ratings:
    +115 / 0
    Home Country:
    Austria Austria
    Show System Specs
    Da ich mir selbst gerade ein Gerät zusammenbaue, schreibe ich hier eine kleine Hilfestellung. Ich glaube einige, unter anderem auch ich, wussten bis vor kurzem noch nicht wirklich, dass man einen Pi auch als TV-Client nutzen kann. Mal schaun wohin mich der Aufbau bringt und ob es zum Schluss dann auch funktioniert :D

    Pro/Contra Liste:
    Pro:
    + sehr günstiger TV Client (~ 60€)
    + da es ein PC unter Linux ist, viele weitere Spielereien möglich (File Server, Mailserver, FTP Server etc.)
    + durch XBMC sehr schnell eingerichtet
    + sehr klein, kann hinterm Monitor/TV befestigt werden
    + 3 Watt Stromverbrauch
    + keine Geräuschentwicklung
    + kein Codec Wirrwarr wie bei MP-Clients - läuft auf Anhieb
    + alle Kanäle auch HD Kanäle wie ServusTV und Co. laufen ruckelfrei (Kurztest ~30min, 22" PC Monitor)


    Contra:
    - kein klassischer Ein/Ausschalter, oder Resetknopf man muss den Strom unterbrechen
    - relativ lange Umschaltzeiten (~ 5-10 Sek), wenn das Bild aber läuft, läuft es ruckelfrei
    - MPG2 Codec muss für ~3€ gekauft werden
    - je nach MP Serverversion und sonstigen Einstellungen kann es sein, dass der PI nicht auf anhieb funktioniert, dann kann es frustrierend werden.


    Voraussetzung für das Tutorial ist ein Raspberry Pi Model B und ein Mediaportal TV Server (in meinem Fall Vers. 1.2.3)
    Meine Einkaufsliste:
    Grundsätzlich ist zu sagen, dass es alleine mit dem Raspberry nicht getan ist, man braucht noch ein paar andere Sachen wie unten zu sehen. Falls ihr auch über Amazon kauft, immer darauf achten, dass es Amazon selbst verkauft und nicht ein Dritthändler sonst kann es Überaschungen geben.
    Wichtig sind vor allem der Pi selbst, eine SD Karte (hier reicht schon eine kleine 2GB Karte aus) ein Netzteil (eventuell alles Handyaufladekabel) und ein HDMI Kabel. Alles andere ist rein optional.

    Wichtig:
    -Raspberry Pi (36,09€)
    http://www.amazon.de/Raspberry-RASPBRRY-MODB-512M-Mainboard-Sockel-1176JZF-S/dp/B008XVAUPI
    -Netzteil (8,49€) - das Netzteil benötigt min. 1A besser wären aber 1.2A
    http://www.amazon.de/Steckernetzteil-Micro-1200-Raspberry-Model/dp/B00FA2V318
    -HDMI Kabel (je nach belieben ein normales HDMI-Kabel für TV, oder HDMi zu DVI etc.)
    -SD Speicherkarte 16 GB (17,7€)
    http://www.amazon.de/gp/product/B00422J0CG

    Optional:
    -Kartenlesegerät
    (11,47€) - hier habe ich schon den ersten Fehler gemacht, gerade bei den neuen schnellen SDHC Karten braucht man zwingend ein SDHC Kartenlesegerät, mit den alten SD Geräten so wie ich das machen wollte :rolleyes: funktioniert das nicht
    http://www.amazon.de/gp/product/B009D79VH4
    -Gehäuse (10,99€), dieses Gehäuse passt perfekt und ist in Minuten zusammengebaut, man kann sich aber auch aus z.B. Papier selbst was machen, oder den Raspberry einfach ohne Gehäuse verwenden.
    http://www.amazon.de/Acryl-Gehäuse-Raspberry-Öffnung-Adapter/dp/B00C8U9U7Y/
    -Fernbedienung (18,49€) - wird der Raspberry an einen CEC fähiges Gerät angeschlossen, braucht man keine Fernbedienung
    http://www.amazon.de/Hama-MCE-Remote-Control-PC-Fernbedienung/dp/B000X1EL4W/

    Hier noch ein paar Bilder :D
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]


    Schritt 1 - TV Server:
    Zunächst muss man sich hier
    http://www.scintilla.utwente.nl/~marcelg/xbmc/tvserverxbmc.html
    die passende Version seines Servers raussuchen und dann die Datei "TVServerXBMC.dll" in den Plugin Ordner vom TV Server kopieren. Den TV Server Service neu starten und dann das Plugin in den TV Server Einstellungen aktivieren und die Pfade richtig definieren, so wie ich es z.B. hier beim Bild gemacht habe.
    [​IMG]

    Schritt 2 - Raspberry Pi Installation:
    im Grunde gibt es zur Zeit 3 verschiedene XBMC Installationen, ich persönlich habe mich jetzt für Raspbmc entschieden, da die anderen mit meiner MP Serverversion nicht funktioniert haben. Persönlich bevorzuge ich Xbian, da es klein und schlank ist, leider hat das bei mir nicht funktioniert.

    1) Raspbmc herunterladen
    http://www.raspbmc.com/wiki/user/windows-installation/

    2) SD Kartenlesegerät mit SD Karte an den PC anschließen und die .exe vom Download starten. Jetzt wählt man das Laufwerk mit der SD Karte aus und wartet ein wenig bis die Daten runtergeladen und installiert werden. Die SD Karte wird dabei neu formatiert und eingerichtet.
    [​IMG]

    3) nach abgeschlossener Installation kann man die SD Karte schon in den PI geben und den PI das erste mal starten. Generell schaltet man den PI ein, oder aus durch trennen, oder verbinden der Stromversorgung.

    4) beim ersten Start sollte man darauf achten das der PI mit einem Netzwerkkabel an das Internet angeschlossen wird, da noch Sachen heruntergeladen, upgedatet und nachinstalliert werden.

    5) Nachdem alles installiert wurde, startet der PI von alleine das erste mal in die XBMC Oberfläche wo man als erstes die Sprache auswählt, danach startet der PI neu und jetzt hat man es endlich geschafft. XBMC ist fertig installiert.




    Schritt 3 - Codec installieren und Netzwerk:
    Der wichtigste Codec für uns ist der Mpeg-2 Codec, ohne diesen kann man keine .ts Daten abspielen.

    Den Codec muss gekauft werden und kostet ~3€

    1) Um den Codec überhaupt kaufen zu können wird die Seriennummer vom Raspberry benötigt und dafür gehen wir in XBMC auf System --> Systeminfo --> Hardware
    [​IMG]


    2) auf der folgenden Seite:
    http://www.raspberrypi.com/mpeg-2-license-key/


    gibt man einfach die Seriennummer ein und kauft sich den Key. Man bekommt sofort eine .pdf per Mail welche man in unserem Fall ignorieren kann. Es dauert etwas - bis zu 72h - in meinem Fall waren es circa 2 Stunden bis man den Lizenzkey für Mpeg bekommt.

    3) Nachdem man die Mail mit dem Key bekommen hat geht man auf Programme --> Raspbmc Settings --> System Configuration --> MPG2 Licence
    [​IMG]
    und gibt den Key ein den man per Mail bekommen hat. Danach bestätigt man die Frage ob die Config upgedatet werden soll, der RaspPi wird neu gestartet.

    4) Ebenfalls bei den Raspbmc Einstellungen kann man auch seine bevorzugten Netzwrkeinstellungen vornehmen


    5) vorerst ist hier nur mehr der Punkt Updates unter System Configuration interessant, ich pers. bevorzuge es Updates zu deaktivieren, denn jedes Update könnte Probleme mit sich bringen - besser deaktivieren und manuell updaten.


    Schritt 4 - PI aktualisieren und ffmpeg aktivieren
    1) Es empfiehlt sich den PI jetzt zu aktualisieren (Firmware und Co).
    Dazu müssen wir per SSH unserem PI ein paar Befehle geben. Zunächst benötigen wir ein Programm mit welchem man unter Windows SSH Befehle weitergeben kann. Dazu empfiehlt sich Putty.

    2) In Putty gibt man lediglich Ip-Adresse und Port vom PI an und klickt auf Open - der PI muss natürlich eingeschaltet sein.
    [​IMG]

    Benutzername = pi
    Passwort = raspberry
    [​IMG]

    3) Man landet in der Raspbmc Config wo ein Assistent ein paar Fragen stellt welche man beantwortet.
    [​IMG]

    4) Nachdem alles erledigt wurde, kann man jetzt Befehle eingeben. Zuerst kontrollieren wir nochmals den MPEG-2 Codec indem wir folgendes eingeben "sudo vcgencmd codec_enabled MPG2"

    4) Jetzt geben wir 2 Befehle ein um den Pi zu aktualisieren: "sudo apt-get update" - dann wird er etwas laden, bei einer Aufforderung einfach bestätigen. Nach dem Update folgt die Installation mit "sudo apt-get upgrade" Hier auch wieder wie beim Update bei Fragen bestätigen bzw. automatisch konfigurieren lassen.
    [​IMG]
    [​IMG]

    5) Der letzte Schritt ist ffmpeg zu installieren, indem man folgendes eingibt: "sudo apt-get install ffmpeg"

    6) Rasp Pi neu starten
     
    Last edited: January 3, 2014
    • Thank You! Thank You! x 6
    • Like Like x 3
  2. Google AdSense Guest Advertisement



    to hide all adverts.
  3. gurken
    • Premium Supporter

    gurken MP Donator

    Joined:
    August 7, 2009
    Messages:
    954
    Likes Received:
    103
    Gender:
    Male
    Occupation:
    Designer
    Ratings:
    +115 / 0
    Home Country:
    Austria Austria
    Show System Specs
    Schritt 5 - Live TV einrichten:
    Für diesen Schritt ist zwingend Schritt 1 erforderlich.

    1) System --> Einstellungen --> Addons --> Deaktivierte Addons --> PVR-Clients --> Mediaportal PVR Client
    Jetzt wird dieses Addon installiert und mann kann es sogleich konfigurieren:
    [​IMG]
    [​IMG]
    Beim Hostnamen gibt man entweder die IP, oder den Namen vom Server ein, der Port wird vom TV Server XBMC Plugin definiert, standardmäßig ist dieser auf 9596.
    Benutzername und Passwort falls vorhanden sollte man auch noch eingeben


    2)
    [​IMG]
    Das hier sollte fast selbsterklärend sein, hervorheben möchte ich hier noch den Punkt "importiere nur Kanäle aus folgender Gruppe"
    Hier sollte man wirklich eine Gruppe definieren, bzw. eine neue spezielle XBMC Gruppe definieren da sonst wirklich alles importiert wird und das lange dauern kann. Ich habe auf z.B. meinem Haupt Mediaportal Client 3 versch. Gruppen - leider kann man in XBMC nur eine Gruppe importieren. Ich müsste also eine neue spezielle XBMC Gruppe mit allen Kanälen anlegen.


    3)
    [​IMG]
    Diese Einstellungen würde ich so übernehmen


    4) Unter System --> Einstellungen --> Live TV noch aktivieren und an seine Bedürfnisse anpassen, darauf gehe ich jetzt nicht ein, da es hoffentlich selbst erklärend ist.
    Leider habe ich bis jetzt keinen Weg gefunden die Kanäle in der selben Sortierung wie am Server darzustellen. XBMC übernimmt hier einfach die hinterlegte 4 Stellige Kanalnummer von MP und zeigt diese aufsteigend an. Hier müsste man in den TV Einstellungen in der Kanalverwaltung die Kanäle manuell verschieben.


    Ein weitere für mich wichtiger Punkt ist die Aufnahme bzw. dort die Vorlauf und Nachlaufzeit welche man definieren kann.

    Schritt 6 - Server wecken:
    Damit der PI den Server weckt, benötigt man folgendes:

    1) System --> Einstellungen --> Addons --> Suchen nach "Wol"

    2) Skript - Advanced Wake On Lan auswählen und installieren

    3) in den Einstellungen die IP-Adresse vom Server angeben und die Autostartfunktion aktivieren, beim nächsten Neustart wird dann der Server geweckt.
    [​IMG]


    Schritt 7 - restliche Einstellungen:
    Jetzt fehlen nur mehr die restlichen Einstellungen wie Bilderpfade, Videopfade usw. setzen. Werde ich an dieser Stelle mal nicht erklären, da es selbsterklärend sein sollte. Einzig wichtig vielleicht das Netzlaufwerke unter "Windows-Netzwerk (SMB)" zu definieren sind.
    Eine Beschreibung wie man die Hama Fernbedienung hinzufügt folgt dann später noch.


    Problemlösung und Nützliches:
    Hier noch ein paar Punkte die mir so passiert sind und wie man sie lösen kann:

    1)
    Problem:
    Wie komme ich unter Win an die Daten vom PI?
    Lösung:
    Durch das spezielle Linuxsystem und der SD Formatierung kommt man durch klassisches Auslesen der SD Karte am Winrechner nur in die Boot und Settingsdaten - sprich zu wenig in den meisten Fällen. Die einfachste Möglchkeit ist das Auslesen übers Netzwerk:
    Unter System --> Einstellungen --> Allgemein und unter System --> Einstellungen --> SMB-Client wird zunächst mal der Name und die Arbeitsgruppe definiert.
    Dann sollte man in der Netzwerumgebung den Raspberry sehen und so auf alle Daten Zugriff haben.


    Sollte das wieso auch immer auch nicht gehen, kann man auch per FTP (Ip-Adresse vom PI, Port 22 und Standardlogin pi/raspberry) auf die Daten zugreifen.

    Wichtige Ordner:
    Generell sieht man zu Beginn 3 Ordner. System Logs, Xbian und Xbian-XBMC.
    Xbian-XBMC und Xbian/.xbmc sind die 2 wichtigsten Ordner - wo man arbeitet ist im Grunde egal, da Xbian-XBMC nichts weiter als eine Verknüpfung zu Xbian/.xbmc ist.


    Wichtige Daten:
    Die meiner Meinung nach wichgsten Daten sind die Logs welche man hier findet:
    xbian-xbmc\temp\xbmc.log


    Unter xbian-xbmc\addons
    findet man alle installierten Addons, sollte ein Addon Probleme machen und der Pi startet nicht mehr, kann man hier einfach das Addon rauslöschen. Weiters kann man hier auch die Settings der Addons zum Teil einfacher verändern als wie man das direkt in XBMC macht - vor allem wenn man viele Pfade schreiben muss, ist das schneller in der .xml erledigt


    Sollte man in den addons nicht die richten Settings Daten finden, so wird zum Teil unter
    \xbian-xbmc\userdata\addon_data
    die Settings abgelegt und können dort verändert werden.


    Eine weitere sehr interessante Datei ist die xbian-xbmc\userdata\sources.xml dort werden alle Pfade für die Medien verwaltet

    2)
    Problem:
    Xbian bootet nicht mehr und man sieht nur mehr eine Loginmenü
    Lösung 1:
    Den Raspberry neu starten
    Lösung 2:
    Ein zuvor installiertes Addon blockiert den Boot, einfach das Addon wie oben bei Problem 1 beschrieben löschen
    Lösung 3:
    sich die Logs ansehen und schaun wieso nicht mehr richtig gebootet wird


    3)
    Problem:
    Wie logge ich mich per SSH am PI ein?
    Lösung:
    Benutzer: pi
    Passwort: raspberry (Achtung, wenn man direkt am PI arbeitet hat die Tastatur das englische Layout, Y=Z)


    4)
    Problem:
    Welche Taste bedeutet was?
    Lösung:
    http://wiki.xbmc.org/?title=Keyboard_controls


    5)
    Problem:
    XBMC neu aufsetzen, Sd-Karte formatieren?
    Lösung:
    Manchmal ist es notwendig XBMC neu aufzusetzen, dazu muss die SD Karte neu partitioniert und formatiert werden. Hierzu gibt es hier ein tolles Formatierungswerkzeug. Erst nachdem formtiert wurde kann XBMC erneut installiert werden. Der Formatierungsprozess innerhalb der Installation kann nicht dazu verwendet werden eine bereits vorher installierte XBMC Version zu formatieren, dies führt später zu Problemen.


    Zum Schluss noch ein kurzes Demovideo:
     
    Last edited: January 4, 2014
    • Like Like x 2
    • Thank You! Thank You! x 2
  4. RicoHTPC
    • Super User

    RicoHTPC Super User

    Joined:
    February 4, 2011
    Messages:
    1,441
    Likes Received:
    97
    Location:
    Cuxhaven
    Ratings:
    +178 / 6
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    Super Idee dieses Tut zu schreiben!
    Habe auch einen RPi als Client und von daher noch zwei Dinge die mir so einfallen:
    -FB (hast du ganz richtig schon als optional geschrieben) kann man sich je nach TV sparen,
    XBMC hat nämlich CEC out of the box dabei
    -weiterhin optional: einen USB Stick, zum Auslagern bestimmter Daten - bringt 'nen ziemlichen Geschwindigkeits-Gewinn
     
  5. Lehmden
    • Team MediaPortal

    Lehmden Retired Team Member

    Joined:
    December 17, 2010
    Messages:
    11,749
    Likes Received:
    2,138
    Gender:
    Male
    Location:
    Lehmden
    Ratings:
    +3,593 / 28
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    Hi.
    Als Ergänzung:
    Das Gehäuse kann man auch selbst bauen. Schnittvorlagen sind im Netz zu finden. Oder man lässt das Pi einfach irgendwo drin/hinter verschwinden.
    Als Netzteil tut es ein Handy Ladegerät (Micro USB) auch. Oder ein ausrangierter USB Hub, den man irgendwo noch rum liegen hat...
    Wenn man häufig TV oder Videos damit schaut, schadet es nicht dem Pi die zusätzlichen Kühlkörper zu spendieren (irgendwas zwischen 3 und 4 €)...
    Je nach verwendeter Distri ist ggfs sogar TVHeadend dabei und man könnte die Himbeere per USB Tuner sogar als SingleSeat Lösung verwenden...


    Allerdings wenn man HDMI Anschluß am TV hat ist vermutlich ein Android Stick die einfachere Lösung für einen Minimal Client auf XBMC Basis. Einfach Stick anstöpseln, XBMC für Android als App installieren und "ich habe fertig". Die Hmbeere ist mehr für Bastler, Spielkinder oder, besonders genial, für Leute mit alten Röhren Fernsehern...
     
  6. gurken
    • Premium Supporter

    gurken MP Donator

    Joined:
    August 7, 2009
    Messages:
    954
    Likes Received:
    103
    Gender:
    Male
    Occupation:
    Designer
    Ratings:
    +115 / 0
    Home Country:
    Austria Austria
    Show System Specs
    FB - CEC werde ich nochmals ergänzen, in meinem Fall werde ich das Gerät auf einem PC-Monitor verwenden
    USB - was sollte man z.B. auslagern? bzw. wenn man wirklich was auslagern möchte kann man dafür doch die SD Karte verwenden?

    Gehäuse Vorlagen schau ich mir nochmals an und post sie dann oben rein. Netzteil ist sone Sache, bei den meisten Netzgeräten bzw. jene die ich daheim hatte war die Leistung zu schwach da sie nur 850mA haben und beim Raspberry wird min. 1A empfohlen, hab deshalb gleich mal 1.2 A gekauft.

    Zu den Kühlkörpern kann ich noch nicht viel sagen, kann mir aber jetzt noch nicht vorstellen das das Teil ohne Kühlkörper in Rauch aufgeht? :D

    Soweit ich das gelesen habe sind die Androidsticks für einen TV Client nicht wirklich ausgereift. Die guten Sticks sind wesentlich teurer als der Raspberry, das Menü soll relativ zähflüssig sein und es dauert lange bis ein Film startet - wohl auf Wlan zurückzuführen.
     
  7. Lehmden
    • Team MediaPortal

    Lehmden Retired Team Member

    Joined:
    December 17, 2010
    Messages:
    11,749
    Likes Received:
    2,138
    Gender:
    Male
    Location:
    Lehmden
    Ratings:
    +3,593 / 28
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    Hi.
    Kann ich nicht sagen. Klar ist WLan längst nicht so stabil wie kabelgebundenes Lan, aber mit meinem alten Smartphone (Samsung Galaxy S) jedenfalls funktioniert das über XBMC einwandfrei, viel besser als aMPdroid mit MPExtended... Aktuelle Android Sticks mit Dual oder Quad Core Prozessoren sind (deutlich) schneller als mein Fon, von daher sollte das eigentlich auf alle Fälle brauchbar sein. Außerdem gibt es auch einige Sticks mit eingebautem LAN Anschluss und an den meisten anderen kann man Lan per USB nachrüsten, sofern WLan als "Störenfried" in Erscheinung tritt....

    Glaube ich nicht. Deine aufgelisteten Teile oben kommen ohne FB auf rund 80€, die Sticks fangen bei 30€ an, werden aber stets komplett (mit Gehäuse, Netzteil usw) geliefert. Und für 80-100€ bekommt man schon einen richtig guten Stick... Ist also zumindest ein ähnliches Preisniveau. Die nächste Stufe wäre dann schon ein Intel Nuc, der aber gleich mehr als doppelt so teuer wird...
     
  8. gurken
    • Premium Supporter

    gurken MP Donator

    Joined:
    August 7, 2009
    Messages:
    954
    Likes Received:
    103
    Gender:
    Male
    Occupation:
    Designer
    Ratings:
    +115 / 0
    Home Country:
    Austria Austria
    Show System Specs
    hab heute das Kartenlesegerät erhalten und bin schon fest am testen, leider kann ich den tv stream nicht öffnen wegen permission problem - vielleicht weis da einer weiter - hier die Logs:
    http://xbmclogs.com/show.php?id=101130
     
  9. Lehmden
    • Team MediaPortal

    Lehmden Retired Team Member

    Joined:
    December 17, 2010
    Messages:
    11,749
    Likes Received:
    2,138
    Gender:
    Male
    Location:
    Lehmden
    Ratings:
    +3,593 / 28
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    Hi.
    Da sind mehrere Sachen nicht wirklich in Ordnung. Zum LiveTV zumindest kann ich was sagen. Du musst sowohl das Timeshift als auch das Recordings Verzeichnis direkt im Netz freigeben. Das Root Laufwerk reicht nicht...
    Zwischenablage-1.jpg
    In der TV Server Konfig kann man beim TVServerXBMC Plugin diese Freigaben kontrollieren und einrichten. Das ist wohl nicht oder nicht richtig passiert. Deswegen kommt ein "Access denied" error beim Zugriff auf die Timeshift- Datei...
    Zwischenablage-2.jpg

    Frohe Weihnachten
     
  10. gurken
    • Premium Supporter

    gurken MP Donator

    Joined:
    August 7, 2009
    Messages:
    954
    Likes Received:
    103
    Gender:
    Male
    Occupation:
    Designer
    Ratings:
    +115 / 0
    Home Country:
    Austria Austria
    Show System Specs
    danke für die Info, sieht bei mir aber genauso aus wie bei dir. Oben ist auch noch ein Screenshot von meinen Einstellungen dabei, Freigaben sind auch eingerichtet.
    Der Aufnahme Ordner funktioniert problemlos, nur beim abspielen von Live TV funktioniert das ganze nicht.
     
  11. JackTramiel
    • Premium Supporter

    JackTramiel MP Donator

    Joined:
    November 22, 2006
    Messages:
    1,400
    Likes Received:
    46
    Location:
    Recklinghausen
    Ratings:
    +67 / 0
    Home Country:
    Germany Germany
    Show System Specs
    Besser die Ordner von Hand freigeben. Nutzen deine Kombi mit MePo und Pi auf der Arbeit um Sky übers Netzwerk zu verteilen. Hat erst geklappt nachdem ich die Ordner von Hand freigeben habe.
     
Loading...

Users Viewing Thread (Users: 0, Guests: 0)

  1. This site uses cookies to help personalise content, tailor your experience and to keep you logged in if you register.
    By continuing to use this site, you are consenting to our use of cookies.
    Dismiss Notice
  • About The Project

    The vision of the MediaPortal project is to create a free open source media centre application, which supports all advanced media centre functions, and is accessible to all Windows users.

    In reaching this goal we are working every day to make sure our software is one of the best.

             

  • Support MediaPortal!

    The team works very hard to make sure the community is running the best HTPC-software. We give away MediaPortal for free but hosting and software is not for us.

    Care to support our work with a few bucks? We'd really appreciate it!